Kur­ze Ge­schich­te von HTML und Flash

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - RAT & TAT -

1997 wird Flash Ver­si­on 1 vom Soft­ware­un­ter­neh­men Ma­cro­me­dia mit Sitz in San Fran­cis­co ver­öf­fent­licht. Der Shock­wa­ve Flash Play­er wur­de mit­ge­lie­fert. In­zwi­schen gibt es 26 Ver­sio­nen von Ado­be Flash, die letz­te stammt vom Au­gust ver­gan­ge­nen Jah­res. Un­ter­stützt wer­den nur noch die Ver­sio­nen 24 bis 26, die al­le aus dem ver­gan­ge­nen Jahr stam­men. Für 2020 hat Ado­be das En­de von Flash an­ge­kün­digt.

HTML ist ei­gent­lich ei­ne Aus­zeich­nungs­spra­che für Web­sei­ten. Die gän­gi­gen Be­feh­le und Tu­to­ri­als fin­det man hier: selfhtml.org. 2014 wur­de die Wei­ter­ent­wick­lung HTML 5 ver­öf­fent­licht. Da­mit kann man Au­dio- und Vi­deo-In­hal­te so­wie 2D- und 3D-Gra­fi­ken oh­ne ein Plug-in ein­bin­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.