Kur­ze We­ge in die Selbst­stän­dig­keit

Zehn­ter Grün­der- und Un­ter­neh­mer­tag in Ober­ha­vel / Ju­bi­lä­ums­ver­an­stal­tung in Ora­ni­en­burg

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - REGION IM BLICK -

Ora­ni­en­burg.

In Ober­ha­vel herrscht ein gu­tes Grün­der­kli­ma. Da ist sich Clau­dia Traut von Ober­ha­vels Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft Win­to si­cher. „Wir bie­ten den Grün­dern in al­len Be­rei­chen kur­ze We­ge. Sei es zur IHK, zur Hand­werks­kam­mer, zu den Ban­ken oder dem Ar­beits­amt und Job­cen­ter. das macht al­les ein­fa­cher.“

Wie sich das Kli­ma beim Lot­sen­dienst auf den Grün­der­wil­len aus­wirkt, kann am Di­ens­tag, 13. No­vem­ber, in der Ora­ni­en­bur­ger Oran­ge­rie be­ob­ach­tet wer­den. Von 15 bis 21 Uhr wird dort der zehn­te Grün­der- und Un­ter­neh­mer­tag statt­fin­den, der von der Win­to ge­mein­sam mit dem IHK-Re­gio­nal­cen­ter Ob­ver­ha­vel ver­an­stal­tet wird.

Der Grün­der­tag ver­steht sich als Mes­se und Kon­takt­bör­se für Grün­der so­wie Jung-Un­ter­neh­mer und für sol­che, die eben­falls in die Selbst­stän­dig­keit stre­ben. Wie sonst bei den Grün­der­ta­gen, die bis­her in Hen­nigs­dorf statt­fan­den, jetzt zum zehn­jäh­ri­gen Ju­bi­lä­um aber in die Oran­ge­rie um­ge­zo­gen sind, wer­den wie­der et­li­che Part­ner des Grün­der­be­gleit­netz­werks da­bei sein. Das Netz­werk ist ein lo­ser Ver­bund von In­sti­tu­tio­nen im und für den Land­kreis Ober­ha­vel, der für po­ten­zi­el­le Grün­der und jun­ge Un­ter­neh­mer An­sprech­part­ner für die ver­schie­dens­ten Grün­dungs­be­lan­ge wie Be­ra­tung, Fi­nan­zie­rung und För­der­mit­tel ist. „Neu da­bei sind die Krea­ti­vagen­tur Bran­den­burg mit ih­rem Sitz im Ora­ni­en­werk und auch die Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Ora­ni­en­burg ist zum ers­ten Mal da­bei“, sagt Clau­dia Traut. „Wir ha­ben vie­le Grün­der aus Ora­ni­en­burg.“

Au­ßer­dem stel­len sich neun ehe­ma­li­ge Grün­der vor, die sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in Ober­ha­vel selbst­stän­dig ge­macht ha­ben. Von ih­nen er­fah­ren die Gäs­te, wie stei­nig der Grün­dungs­weg war. Um 17.30 Uhr wer­den vier von ih­nen in ei­ner In­ter­viewrun­de mit dem Ti­tel „Ge­schich­ten von und mit un­se­ren Grün­dern im Land­kreis“noch ein­mal nä­her vor­ge­stellt.

Zum Ab­schluss des Ta­ges gibt es ab 19.30 Uhr für al­le noch ei­nen Im­puls­work­shop zum The­ma „Un­ter­neh­mens­na­men fin­den – krea­ti­ve und in­spi­rie­ren­de Im­pul­se für die ei­ge­ne Na­mens­fin­dung“, Re­fe­ren­tin ist Ant­je Eich­horn von der Hen­nigs­dor­fer „Pro­dukt­farm Mar­ke­tFitWork­shops“.

„Ich hät­te gern mehr Hand­wer­ker in der Be­ra­tung“, wünscht sich Clau­dia Traut. „Die­je­ni­gen, die wir in der Be­ra­tung hat­ten, wa­ren froh. So kön­nen vie­le Feh­ler ver­mie­den wer­den“, sagt Traut. Sie geht da­von aus, dass vie­le Hand­wer­ker ein­fach grün­den, oh­ne ge­nau den Markt, das Seg­ment und die Auf­trags­la­ge stu­diert zu ha­ben. Ei­ne schlech­te Re­cher­che rä­che sich aber schnell.

Auch für Grün­der in der Krea­tiv-Bran­che wie bei­spiels­wei­se aus den Be­rei­chen Ge­sund­heit, Er­näh­rung, Be­we­gung sei es wich­tig, „sei­ne Ziel­grup­pe ge­nau zu ana­ly­sie­ren“, so die Win­toBe­ra­te­rin. „Gol­de­ne Hän­de“bei ei­nem Mas­sa­ge-An­ge­bot reich­ten al­lein nicht aus. Traut: „Auf­trä­ge kom­men nicht von al­lein.“Au­ßer­dem müs­se schon jetzt an die Al­ters­vor­sor­ge ge­dacht wer­den. Schließ­lich müss­ten auch die St­un­den­sät­ze nicht ein­fach Pi mal Dau­men kal­ku­liert wer­den. „Um ren­ta­bel zu sein, dür­fen sie nicht zu nied­rig sein“, sagt Traut und emp­fiehlt, sich be­ra­ten zu las­sen. (bu)

Fo­to: Ant­je Ju­se­pei­tis

Ge­hör­ten einst auch zu den Neu­grün­dern des Lot­sen­diens­tes: Ma­ria und Fried­rich Sch­lei von „Cra­zy Bal­loons“in Ora­ni­en­burg. Am Di­ens­tag sind sie auch da­bei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.