Ge­richt be­rät er­neut über Hu­ber­tus Kn­a­be

Ent­schei­dung soll am 18. De­zem­ber fal­len

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - BERLIN -

Berlin.

Darf Hu­ber­tus Kn­a­be vor­erst doch noch zu­rück an sei­nen Ar­beits­platz als Lei­ter der Sta­siop­fer-Ge­denk­stät­te in Ho­hen­schön­hau­sen? Das Land­ge­richt hat sich am Frei­tag er­neut mit dem Fall be­fasst. Es will am 18. De­zem­ber ei­ne Ent­schei­dung zum Eil­ver­fah­ren ver­kün­den, wie ei­ne Spre­che­rin mit­teil­te.

Kn­a­be wird vor­ge­wor­fen, nicht ent­schie­den ge­nug da­ge­gen vor­ge­gan­gen zu sein, dass sein Stell­ver­tre­ter Frau­en se­xu­ell be­läs­tigt ha­ben soll. Er weist dies zu­rück.

Der Stif­tungs­rat hat­te Kn­a­be zum Früh­jahr 2019 ge­kün­digt und ihn bis da­hin frei­ge­stellt. In ei­nem Eil­ver­fah­ren hat­te der ab­ge­setz­te Di­rek­tor je­doch durch­ge­setzt, wie­der zur Ar­beit kom­men zu kön­nen. Der Stif­tungs­rat leg­te da­ge­gen Be­schwer­de ein. Das Gre­mi­um be­rief Kn­a­be auch mit so­for­ti­ger Wir­kung als Vor­stand ab.

Nun ist er­neut das Ge­richt am Zug. Kn­a­be er­schien zur Ver­hand­lung, woll­te sich da­nach aber nicht äu­ßern. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.