Cha­rak­ter­stär­ke, Fair­ness und Näh­ma­schi­nen

Das sa­gen die Trai­ner zum Ober­ha­vel-Hal­len­mas­ters

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - OBER -

Daniel Run­ge, SV 1920 Zeh­de­nick:

„Es war wie­der ei­ne ge­lun­ge­ne Ver­an­stal­tung. Wir sind im­mer stolz und de­mü­tig, an ei­nem sol­chen Tur­nier teil­neh­men zu kön­nen. Wir sind kei­ne Groß­stadt wie Ora­ni­en­burg, die es sich leis­ten kann, zwei Bran­den­burg­li­ga-Teams zu un­ter­hal­ten. Mei­ne Mann­schaft hat ein Spiel in der re­gu­lä­ren Spiel­zeit ver­lo­ren. Des­halb geht auch ein Rie­sen­kom­pli­ment an mei­ne Spie­ler. Dass der TuS nach ei­nem 2:0 im Fi­na­le zu­rück­kommt, zeigt den Cha­rak­ter der Mann­schaft.“

Mi­ke Frank, SV Alt­lü­ders­dorf:

„Die Or­ga­ni­sa­to­ren brau­chen gar nicht so be­schei­den zu sein. Je­des Jahr wird ein über­ra­gen­des Tur­nier auf­ge­setzt. Dem muss man gro­ßen Re­spekt zol­len. Solch ein Tur­nier auf­zu­bau­en, schaf­fen nicht vie­le. Da­vor zie­he ich den Hut. Wir kom­men ger­ne wie­der, auch wenn es dies­mal von uns nicht so be­son­ders war. Un­se­re Vor­run­de war noch ganz in Ord­nung. Hin­ten raus bin ich aber ehr­lich und ha­be das den Jungs auch so ver­mit­telt: Ich bin rie­sig ent­täuscht. Dass, was wir im Halb­fi­na­le oder auch im Spiel um Platz drei ge­zeigt ha­ben, ent­spricht nicht dem, was wir kön­nen. Es ging schon ge­gen Ho­hen Neu­en­dorf los, dass wir ver­sucht ha­ben, mit hal­ber Kraft zu spie­len. Das ist ir­gend­wie aus den Köp­fen nicht mehr raus­ge­kom­men. Der vier­te Platz ist okay. Die Art und Wei­se, wie die­ser zu­stan­de ge­kom­men ist, macht mich trau­rig.“

Sascha Flem­ming, Fortu­na Gli­e­ni­cke:

„Als klas­sen­tiefs­te Mann­schaft kön­nen wir mit dem fünf­ten Platz zu­frie­den sein. Wir sind aber trotz­dem al­le ent­täuscht, weil für uns we­sent­lich mehr drin war. Wir ha­ben ganz gu­te Grup­pen­spie­le ab­ge­lie­fert. Ich den­ke, dass wir in kei­ner Par­tie deut­lich un­ter­le­gen wa­ren. Wir ha­ben mit­ge­hal­ten. Lei­der hat uns im letz­ten Spiel, in dem uns ein Un­ent­schie­den ge­reicht hät­te, die Cle­ver­ness ge­fehlt. Das ist dann aber doch ein­fach der Klas­sen­un­ter­schied. Die Jungs hat­ten trotz­dem Rie­sen­spaß. Es ist für sie ei­ne gro­ße Sa­che, am Mas­ters teil­zu­neh­men.“

Hans Oert­wig, FC 98 Hen­nigs­dorf:

„Ich gra­tu­lie­re dem TuS zum Po­kal­sieg. Das ist ge­nau­so wich­tig, wie die Ana­ly­se von Hans Oert­wig. Ich war zum 13. Mal bei die­sem Tur­nier da­bei. Was die Or­ga­ni­sa­ti­ons-Cr­ew des OFC hier be­werk­stel­ligt, ist über­ra­gend. Es war toll, stim­mungs­voll und emo­tio­nal. Zur Leis­tung mei­ner Mann­schaft: Wir ha­ben ei­ne rich­tig or­dent­li­che Leis­tung ge­bo­ten. Wir wa­ren mit ei­nem hal­ben Bein im Halb­fi­na­le. Mei­nen Jungs ha­be ich ge­sagt: Wenn wir uns die But­ter öf­ter vom Brot neh­men las­sen, ha­ben wir ei­nes Ta­ges kein Brot mehr. In den Kni­en hat­ten wir ei­ne Näh­ma­schi­ne. Und die Knie rat­ter­ten. Den­noch bin ich stolz.“

Tors­ten Thiel, Blau-Weiss Ho­hen Neu­en­dorf:

„Für un­ter­klas­si­ge Ver­ei­ne wie uns ist es das Non­plus­ul­tra, an so ei­nem Tur- nier, das über­ra­gen­den or­ga­ni­siert ist, teil­neh­men zu kön­nen. Ich den­ke, Sach­sen­hau­sen hat zwi­schen­durch selbst nicht da­mit ge­rech­net, am En­de den Po­kal in den Hän­den hal­ten zu kön­nen. Kom­pli­ment auch an die Schieds­rich­ter. Sie ha­ben ei­nen gu­ten Job ge­macht. Es war ei­ne fai­re An­ge­le­gen­heit. Ich bin von un­se­rem Ab­schnei­den ent­täuscht. Wir ste­hen mit dem Al­ler­wer­tes­ten zur Wand. Wir ha­ben uns ver­stärkt, dass ha­ben wir hier lei­der nicht ge­se­hen. Si­cher liegt un­ser Fo­kus wo­an­ders. Man muss sich aber an­ders prä­sen­tie­ren.“

Christian Ei­chel­mann, SC Ober­ha­vel Vel­ten:

„Hier ist es im­mer wie­der ein­fach herr­lich. Wir ha­ben ein sehr fai­res Tur­nier er­lebt. Zum Sport­li­chen: In den ers­ten bei­den Spie­len ha­ben wir so viel gar nicht ver­kehrt ge­macht. Mit Sach­sen­hau­sen sind wir dann im ent­schei­den­den Spiel auf die tak­tisch bes­te Mann­schaft ge­trof­fen. Sie ha­ben für mich auch den bes­ten Fuß­ball ge­spielt. Die bes­te Mann­schaft hat den­noch der OFC. Sie­ben Mann­schaf­ten sind mit ih­rem bes­ten Ka­der an­ge­reist, beim OFC spiel­ten vie­le jun­ge Ak­teu­re. Ein Fi­na­le dann so un­glück­lich zu ver­lie­ren, ist stark.“(skr/sz)

Foto: Stef­fen Kret­sch­mer

Konn­ten mit den Auf­trit­ten ih­rer Jungs zu­frie­den sein: Zeh­de­nicks Ma­na­ger Ron­ny Erd­mann (links) und Trai­ner Daniel Run­ge hat­ten we­nig aus­zu­set­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.