In­te­gra­ti­on Mac & IOS

high sier­ra und ios

Mac Life Wissen - - Inhalt -

So ar­bei­ten Macs und IOSGe­rä­te per­fekt zu­sam­men.

Seit Jah­ren wach­sen App­les Desk­top- und Mo­bil­sys­te­me im­mer en­ger zu­sam­men. In­no­va­ti­ve neue Apps und Funk­tio­nen, die auf ei­ner Platt­form vor­ge­stellt wer­den, fin­det man in der Re­gel spä­tes­tens beim nächs­ten gro­ßen Up­date auch auf der an­de­ren. Bei­spie­le sind Air­drop oder das icloud Dri­ve. Dar­über hin­aus bie­tet App­le un­ter dem Ober­be­griff „Con­ti­nui­ty“– im Deut­schen bei App­le „In­te­gra­ti­on“ge­nannt – Funk­tio­nen für die Zu­sam­men­ar­beit der Sys­te­me. Die Ba­sis ist in den meis­ten Fäl­len icloud. Es dient nicht nur dem Da­ten­aus­tausch, son­dern sorgt auch da­für, dass sich Ge­rä­te, auf de­nen das glei­che icloud-kon­to ein­ge­rich­tet ist, au­to­ma­tisch er­ken­nen.

Ab­gleich von Mac und IOS

Manch­mal sind es die ein­fa­chen Din­ge, die ei­nem am meis­ten hel­fen. Ein Bei­spiel da­für ist si­cher die icloud-ba­sier­te Zwi­schen­ab­la­ge, die Co­py-an­d­pas­te zwi­schen Ih­rem Mac und ios-ge­rät er­laubt (ab Sier­ra und IOS 10). Au­ßer­dem er­leich­tert die Syn­chro­ni­sie­rung von Schreib­tisch und Do­ku­men­ten über icloud nicht nur die Ar­beit mit meh­re­ren Macs. Da die Ord­ner auf dem icloud Dri­ve lie­gen, ha­ben Sie auch von ipho­ne und ipad aus Zu­griff. Ein ein­fa­ches und ef­fek­ti­ves Kon­zept, um sei­ne Do­ku­men­te über­all ver­füg­bar zu ma­chen. Vor­aus­set­zung ist al­ler­dings ein aus­rei­chend gro­ßer icloud-ac­count.

Un­ter IOS kön­nen Sie seit IOS 9 die zu­ge­hö­ri­gen Ord­ner in der App icloud Dri­ve se­hen. Mit IOS 11 hat App­le die­se durch die uni­ver­sel­le­re App Da­tei­en als zen­tra­le Da­tei­ver­wal­tung ab­ge­löst.

Auch die App­le Watch kann im Team mit­spie­len. Ne­ben der An­bin­dung an Te­le­fon und Nach­rich­ten

Macs ar­bei­ten nicht nur un­ter­ein­an­der, son­dern auch mit ios-ge­rä­ten eng zu­sam­men. Das be­trifft den Aus­tausch von Do­ku­men­ten und Da­ten eben­so wie In­ter­net­zu­gang, Te­le­fon- und Sms-funk­ti­on.

des ipho­ne kann sie auch zum au­to­ma­ti­schen Ent­sper­ren des Mac be­nutzt wer­den. Die Funk­ti­on wird in den Si­cher­heits­ein­stel­lun­gen von ma­cos un­ter „All­ge­mein“ak­ti­viert.

Da­tei­t­rans­fer per Air­drop

Mit Air­drop bie­tet App­le ei­ne Funk­ti­on für die ein­fa­che Über­tra­gung von Da­tei­en zwi­schen zwei Ge­rä­ten an. Im Ge­gen­satz zu klas­si­schen Frei­ga­ben er­for­dert Air­drop prak­tisch kei­ne Kon­fi­gu­ra­ti­on, nicht ein­mal ein ge­mein­sa­mes lokales Netz­werk. Die Ge­rä­te er­ken­nen sich über Blue­tooth und stel­len dann ei­ne di­rek­te Wi-fi-ver­bin­dung (Peer-to-peer) zwi­schen den bei­den Ge­rä­ten her. So kön­nen Sie un­kom­pli­ziert Da­tei­en über­tra­gen, oh­ne auf ein lokales WLAN oder ei­nen Ser­ver an­ge­wie­sen zu sein.

Die Su­che per Blue­tooth spart Strom und be­grenzt die Reich­wei­te, was zu­sätz­lich den Miss- brauch er­schwert. Als wei­te­res Si­cher­heits­fea­ture muss man dem Emp­fang von Da­ten zu­stim­men.

Ge­rä­te­wech­sel mit Hand­off

Ei­ne tol­le Mög­lich­keit, ein Do­ku­ment zu öff­nen und dann an ei­nem an­de­ren Ge­rät dar­an wei­ter­zu­ar­bei­ten, bie­tet Hand­off. Die Funk­ti­on dient da­bei der au­to­ma­ti­schen Über­ga­be des ak­tu­el­len Zu­stands, nicht dem par­al­le­len Öff­nen auf meh­re­ren Ge­rä­ten. So kann man zum Bei­spiel ei­ne E-mail auf dem ipho­ne an­fan­gen und, wenn man merkt, dass der Text doch län­ger wird, auf dem ipad oder Mac zu En­de schrei­ben. Oder man öff­net un­ter­wegs un­ter IOS ei­ne Web­site und über­gibt die­se dann zu Hau­se an Sa­fa­ri auf dem Mac. Na­tür­lich funk­tio­niert auch der um­ge­kehr­te Weg vom Mac zum ipho­ne oder ipad. Vie­le der von App­le mit­ge­lie­fer­ten Apps bei­der Sys­tem­wel­ten un­ter­stüt­zen Hand­off, da­zu ge­hö­ren 

ne­ben den be­reits ge­nann­ten auch Nach­rich­ten, No­ti­zen und Kar­ten oder die iwork-pro­gram­me. Die Ak­ti­vie­rung von Hand­off er­folgt so­wohl un­ter High Sier­ra als auch IOS im Ein­stel­lungs­be­reich „All­ge­mein“. Zu­sätz­lich muss die glei­che icloud-id auf den be­tei­lig­ten Ge­rä­ten ein­ge­tra­gen sein.

Zu­griff auf Te­le­fon & SMS

Wenn Sie das ipho­ne bei der Ar­beit am Mac nicht stän­dig ne­ben sich lie­gen ha­ben, son­dern es eher auf dem Wohn­zim­mer­tisch oder in der Ja­cke an der Gar­de­ro­be bleibt, ge­hö­ren Sie zu den Leu­ten, die von der Te­le­fon- und Sms-in­te­gra­ti­on pro­fi­tie­ren. Schal­ten Sie die Funk­ti­on auf dem ipho­ne in den Ein­stel­lun­gen für Te­le­fon und Nach­rich­ten ein, er­scheint auf dem Mac ei­ne Mit­tei­lung, wenn am ipho­ne ein An­ruf ein­geht. Sie kön­nen das Ge­spräch an­neh­men und über Mi­kro­fon und Laut­spre­cher des Mac füh­ren. Sie kön­nen es auch wie­der an das ipho­ne über­ge­ben. Um­ge­kehrt lässt sich auch aus dem ­MacAdress­buch oder Nach­rich­ten ein Kon­takt via ipho­ne an­ru­fen.

Die glei­che Funk­ti­on in­te­griert die gu­te al­te SMS in die Mac-app Nach­rich­ten. Die SMS be­fin­det sich zwar auf dem Rück­zug, aber so ganz dar­auf ver­zich­ten kann man eben doch nicht. Per SMS er­reicht man auch Per­so­nen zu­ver­läs­sig, die kein Smart­pho­ne nut­zen oder ge­ra­de kei­ne In­ter­net­ver­bin­dung ha­ben. Mit ei­nem Up­date für High Sier­ra und IOS 11 will App­le auch die Ver­läu­fe der Nach­rich­ten-apps kom­plett syn­chro­ni­sie­ren, was noch ein­mal ein deut­li­cher Kom­fort­ge­winn wird.

In­ter­net mit­be­nut­zen

Wer mit dem Macbook oder ei­nem Wi-fi-ipad un­ter­wegs ist, kann über sein ipho­ne (oder ein ipad mit

Sim-kar­te) ins In­ter­net ge­hen. Da­für stellt IOS die Funk­ti­on „Per­sön­li­cher Hots­pot“be­reit. Sie er­zeugt ein WLAN, des­sen Netz-id dem Na­men des Ge­rä­tes ent­spricht. Das Wpa-2-pass­wort fin­den Sie in den ios-ein­stel­lun­gen für den per­sön­li­chen Hots­pot.

Die zwei­te Mög­lich­keit nennt App­le „In­stant Hots­pot“. Sie kommt oh­ne dau­er­haf­te ma­nu­el­le Ak­ti­vie­rung des Hots­pots aus, was Strom spart. Ist auf bei­den Ge­rä­ten die glei­che icloud-id ein­ge­tra­gen und Blue­tooth ak­tiv, er­scheint der per­sön­li­che Hots­pot in der Wlan-aus­wahl. Sie kön­nen ihn hier aus­wäh­len und die Da­ten­ver­bin­dung mit­be­nut­zen. Da­bei ver­bin­den sich die Ge­rä­te au­to­ma­tisch, oh­ne dass Sie das Wlan-pass­wort ein­ge­ben müs­sen.

Es ist zwar kaum noch zeit­ge­mäß, aber die ­Mit­be­nut­zung der In­ter­net­ver­bin­dung (Te­the­ring) ist nicht in al­len Mo­bil­funk­ta­ri­fen mög­lich oder muss zum Teil erst kos­ten­pflich­tig ak­ti­viert wer­den. 

Die Zwi­schen­ab­la­ge ba­siert seit ma­cos Sier­ra und IOS 10 auf icloud. Sie er­laubt den ein­fa­chen Da­ten­aus­tausch zwi­schen den Ge­rä­ten per Co­py-and-pas­te.

Ak­ti­vie­ren Sie „Per­sön­li­cher Hots­pot“auf dem ipho­ne, steht des­sen WLAN auf Ih­rem Mac oh­ne Pass­wort­ein­ga­be zur Ver­fü­gung, wenn bei­de die glei­che icloud-id ha­ben. Um­ge­kehrt kann man auf dem Mac in den „Frei­ga­ben“-ein­stel­lun­gen ei­ne kon­ven­tio­nel­le...

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.