Kopf­hö­rer von Beats

MacBIBEL - - INHALT - Text: Ste­fan Molz

Beats X, So­lo 3, Po­wer­beats 3

Die Über­nah­me von Beats Elec­tro­nics durch App­le trägt ers­te Früch­te – und das nicht nur, weil in den Spit­zen­mo­del­len des ak­tu­el­len Pro­dukt-port­fo­li­os von Beats der brand­neue W1-chip der In­ge­nieu­re aus Cu­per­ti­no steckt.

Bis­lang war die Ge­schich­te ka­bel­lo­ser Frei­heit beim Mu­sik­hö­ren ei­ne His­to­rie voll mit Kom­pro­mis­sen, denn draht­lo­se Kopf­hö­rer gal­ten als ste­ter Qu­ell von Pro­ble­men. Selbst hoch­prei­si­ge Pro­duk­te kom­bi­nier­ten bis­lang all­zu oft scha­len Sound mit kom­pli­zier­tem Blue­tooth-pai­ring, Aus­set­zern bei der Wie­der­ga­be und mä­ßi­gen Ak­ku­lauf­zei­ten. Der im Rah­men der ipho­ne-7-prä­sen­ta­ti­on ge­zeig­te und für die neu­en Air­pods-in-ear-hö­rer ent­wi­ckel­te W1-chip von App­le könn­te sich nun als „Ge­heim­waf­fe“zur Lö­sung grund­le­gen­der Pro­ble­me be­wei­sen. Beats, in­zwi­schen ein Teil App­les, pro­fi­tiert von der Ent­wick­lung der Kon­zern­mut­ter: Noch be­vor die Air­pods er­hält­lich sind, steht mit dem „So­lo 3 Wi­re­less“be­reits der ers­te Kopf­hö­rer mit W1-chip in den La­den­re­ga­len.

Beats-neu­hei­ten

Das Pai­ring ka­bel­lo­ser Blue­tooth-kopf­hö­rer mit dem Wie­der­ga­be­ge­rät galt we­ni­ger von Tech­nik Be­geis­ter­ten bis­lang als ei­ne Wis­sen­schaft für sich. App­le hat den Pro­zess mit dem W1-chip grund­le­gend ver­ein­facht, ein Han­geln durch Me­nüs und Blue­toothein­stel­lun­gen ist nicht län­ger nö­tig. Al­le ge­tes­te­ten Kopf­hö­rer hält man nach dem Ein­schal­ten le­dig­lich ne­ben ein ipho­ne oder ipad mit ak­ti­vier­tem Blue­tooth, um das Ver­bin­den der Ge­rä­te mit nur ei­nem ein­zi­gen Fin­ger­tipp auf ei­ne ent­spre­chen­de Mel­dung auf den Bild­schirm ab­zu­schlie­ßen. Der Clou: Im Hin­ter­grund ver­teilt App­le die In­for­ma­tio­nen zum Pai­ring an al­le mit dem ei­ge­nen icloud-ac­count ver­bun­de­nen Ge­rä­te. Der neu ein­ge­rich­te­te Kopf­hö­rer lässt sich so nach dem erst­ma­li­gen Her­stel­len ei­ner Ver­bin­dung ganz oh­ne er­neu­tes Pai­ring und im lau­fen­den Be­trieb auch gleich mit dem hei­mi­schen imac, dem Macbook und der App­le Watch ver­bin­den. Vor­aus­set­zung hier­für sind le­dig­lich ein iclou­dac­count, ma­cos Sierra, IOS 10 und/oder watchos 3.

Über­rascht wa­ren wir in der Pra­xis auch von der Stör­fes­tig­keit der Über­tra­gung, selbst im Kreuz­feu­er mög­li­cher In­ter­fe­ren­zen et­wa in ei­nem ICE sit­zend kam es zu kei­ner­lei Drop-outs.

So­wohl zu Hau­se als auch im Bü­ro konn­te der So­lo 3 Wi­re­less dar­über hin­aus mit sei­ner enor­men Reich­wei­te glän­zen. Beats gibt nir­gends ei­ne kon­kre­te ma­xi­ma­le Dis­tanz zwi­schen Sen­der und Emp­fän­ger an, in­ner­halb ei­ner durch­schnitt­li­chen Vier­zim­mer­woh­nung hat man als Er­fah­rungs­wert aber auch dann in der Kü­che noch Emp­fang, wenn das ipho­ne im Schlaf­zim­mer liegt. Au­ßer­dem ist die deut­lich nied­ri­ge­re La­tenz im Ver­gleich zu Vor­gän­ger­pro­duk­ten ei­nes Lo­bes wert; der Ver­satz zwi­schen Bild und Ton et­wa in Fil­men ist mi­ni­mal und oft nicht wahr­zu­neh­men.

Beats wird er­wach­sen

Der W1-chip ver­leiht dem Markt­seg­ment ka­bel­lo­ser Kopf­hö­rer neue Im­pul­se: Hand­ha­bung, Ak­ku­lauf­zeit und Stör­fes­tig­keit sind auf ei­nem ho­hen Ni­veau, Blue­tooth-kopf­hö­rer so­mit nicht län­ger nur ein Tech­nik­spiel­zeug für Nerds. Doch was ist mit dem Klang? Al­len Pro­dukt­neu­hei­ten von Beats ist ein für ei­ne Viel­zahl an Gen­res ge­fäl­li­ger Sound zu be­schei­ni­gen, der na­tür­lich be­dingt durch Fak­to­ren wie et­wa Bau­form und Grö­ße der Trei­ber va­ri­iert. Mit Blick dar­auf wa­ren wir vor al­lem vom neu­en Beats X be­geis­tert. Das Vor­ur­teil, dass der Mar­ken­na­me Beats für ei­ne enor­me Bass­las­tig­keit und ei­ne Op­ti­mie­rung auf fet­te Hip-hop-beats steht, ist spä­tes­tens mit Beats dies­jäh­ri­gem Pro­dukt­auf­ge­bot ein Anachro­nis­mus – le­dig­lich der So­lo 3 Wi­re­less hält zu­min­dest im An­satz al­te Beats-idea­le hoch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.