Der „King“be­stimmt ihr Le­ben

Pri­scil­la Pres­ley, einst Ehe­frau von El­vis Pres­ley und spä­ter Schau­spie­le­rin in Hol­ly­wood, wird 75

Märkische Allgemeine - - KULTUR - Von Bar­ba­ra Mun­ker

Los An­ge­les. Ih­re Lie­be be­gann in Deutsch­land. Pri­scil­la Be­au­lieu war ge­ra­de 14 Jah­re alt, als sie El­vis Pres­ley ken­nen­lern­te. Die spä­te­re Ehe hielt nur sechs Jah­re, doch das öf­fent­li­che Le­ben von Pri­scil­la Pres­ley dreht sich heu­te noch rund um den „King“. Pres­ley, die am Sonn­tag 75 Jah­re alt wird, setzt den an­hal­ten­den El­vis-Kult um den 1977 ge­stor­be­nen Sän­ger in ba­re Mün­ze um.

Ihr frü­her ge­mein­sa­mes „Gra­ce­land“-An­we­sen in Mem­phis (USStaat Ten­nes­see) ist längst ei­ne Be­su­che­r­at­trak­ti­on ge­wor­den. Erst Mit­te März lud Pres­ley dort zu ei­nem „ele­gan­ten Sou­thern Style

Weekend“ein, um El­vis’ Lie­be für die Süd­staa­ten zu ze­le­brie­ren, wie das Pro­gramm ver­sprach.

In En­g­land war sie En­de 2019 ge­schäfts­tüch­tig für ei­ne El­vis-Show un­ter­wegs. In sechs Auf­trit­ten, dar­un­ter in Lon­don, brach­te sie El­vis mit Vi­de­os, Mu­sik und Sto­ries aus dem ge­mein­sa­men Le­ben auf die Büh­ne. Auch für sie sei es im­mer noch sehr emo­tio­nal, sei­ne Auf­trit­te von da­mals zu se­hen, er­zähl­te Pri­scil­la dem bri­ti­schen Sen­der ITV. „Er war der se­xiest und schöns­te Mensch“, schwärm­te sie – und räum­te ein, dass sie an sei­ner Sei­te we­nig Selbst­be­wusst­sein hat­te.

Ih­re Lo­ve Sto­ry mach­te welt­weit Schlag­zei­len: Ihr Stief­va­ter war in Hes­sen sta­tio­niert, dort kam es 1959 zu der schick­sal­haf­ten ers­ten Be­geg­nung der 14-Jäh­ri­gen mit dem „Lo­ve Me Ten­der“-Star. Pri­scil­la muss erst die Voll­jäh­rig­keit er­rei­chen und die Schu­le be­en­den, be­vor sie am 1. Mai 1967 in Las Ve­gas hei­ra­ten. Neun Mo­na­te spä­ter wur­de Töch­ter­chen Li­sa Ma­rie ge­bo­ren. Die tur­bu­len­te Ehe hielt ge­ra­de sechs Jah­re. Nach der Schei­dung 1973 ging kei­ner von ih­nen ei­ne wei­te­re Ehe ein.

Der ein­zi­ge Pres­ley-Nach­wuchs, Li­sa Ma­rie, ist heu­te 52 Jah­re alt. Pri­scil­la ist vier­fa­che Groß­mut­ter.

Mit ih­rem fal­ten­lo­sen, straf­fen Ge­sicht wirkt sie kaum äl­ter als die Toch­ter. Aus ei­ner län­ge­ren Be­zie­hung mit dem Au­tor und Film­pro­du­zen­ten Mar­co Ga­ri­bal­di hat sie noch den 1987 ge­bo­re­nen Sohn Na­va­ro­ne. Ihr Ko­mö­di­en-Ta­lent be­wies Pres­ley in der Ki­no-Tri­lo­gie „Die nack­te Ka­no­ne“(1988 bis 1994). Zu­vor spiel­te sie fünf Jah­re lang das Coun­try-Girl Jen­na Wa­de in der TV-Sei­fen­oper „Dal­las“, spä­ter ka­men Auf­trit­te in „Mel­ro­se Place“und in der Rea­li­ty-Show „Dan­cing With The Stars“da­zu.

Vor der Film­ka­me­ra steht sie schon lan­ge nicht mehr. Doch als Be­ra­te­rin wirkt sie der­zeit an ei­nem Spiel­film über El­vis mit. Sie ha­be vie­le Ge­sprä­che mit Re­gis­seur Baz Luhr­mann („Der gro­ße Gats­by“, „Mou­lin Rouge“) über das Pro­jekt ge­führt, sag­te Pri­scil­la. Mit dem Ka­li­for­ni­er Aus­tin But­ler (28) hat der aus­tra­li­sche Re­gis­seur be­reits den männ­li­chen Star für den noch ti­tel­lo­sen Film ge­fun­den. Pri­scil­la wird von der Aus­tra­lie­rin Oli­via De­Jon­ge (22) dar­ge­stellt. Al­ler­dings wur­den die Ar­bei­ten am Set we­gen der Co­ro­na­vi­rus-Kri­se vor­läu­fig ein­ge­stellt.

FO­TO: EPA/PAUL BUCK

Pri­scil­la Pres­ley pro­fi­tiert vom El­vis-Kult.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.