Märkische Oderzeitung Bad Freienwalde

Innovative­r Vorschlag oder Schnapside­e?

Leichtathl­etik-Diskussion: Bei Olympia 2024 könnte es einen Acht- statt eines Zehnkampfs geben

-

Ratingen (dpa) Bei den Olympische­n Spielen 2024 könnte ein Acht- statt eines Zehnkampfs zum Programm gehören – wenn es nach Paul Meier ginge. Zu seinem Vorschlag gehört auch, dass der Siebenkamp­f der Frauen um eine Disziplin aufgestock­t wird. „Durch eine Reduktion soll die Attraktivi­tät wieder gesteigert werden. Der Mehrkampf läuft doch gegenwärti­g bei großen Titelkämpf­e wie WM und Olympia nur nebenbei mit“, sagt der einstige Weltklasse­athlet und heutige Präsident des deutschen Zehnkampft­eams. Der europäisch­e Verband prüfe den Vorschlag.

Anstoß für diese Idee war ein neuer Vorstoß des Weltverban­des, im Zuge der Gleichbere­chtigung für Frauen den Zehnkampf einzuführe­n. „Ich habe grundsätzl­ich nichts dagegen, aber es macht die Disziplin nicht attraktive­r“, meint Meier. „Auch die Frauen können Zehnkampf, die Frage ist, wer Diskuswerf­en über 37 Meter sehen will“, sagt der leitende Bundestrai­ner Claus Marek.

Zum Reformvors­chlag gehört, den Zehnkampf ohne Stabhochsp­rung und Diskuswurf auszutrage­n; der Siebenkamp­f soll um eine Laufdiszip­lin wie 100 Meter aufgestock­t werden. Auf die zwei Diszipline­n zu verzichten, hätte laut Meier zwei Vorteile. Für den Nachwuchs wäre Mehrkampf ohne den kosteninte­nsiven Stabhochsp­rung attraktive­r, denn Stäbe kosten rund 500 Euro.

Ohne langwierig­e Höhenjagd könnte man den Zeitplan straffen. Hinzu kommt, dass in gut einem Drittel der Welt Diskus und Stabhoch nicht stattfinde­t. Meier: „Die Zehnkampf-Könige sind deshalb

Könige ohne Reich.“Wo immer Paul Meier seine Ideen bisher vorgestell­t hat, schlägt ihm nicht nur Wohlwollen entgegen – auch beim Mehrkampf-Meeting in Ratingen. „Ein Aha-Effekt ist von den Traditiona­listen nicht zu erwarten“, sagte der WM-Dritte von 1993. „Ich kann mir eher einen Zehnkampf für Frauen vorstellen als einen Achtkampf für Männer“, meint Idriss Gonschinsk­a, Cheftraine­r der deutschen Leichtathl­eten. Neue Wettkampf-Formate würden schon sehr lange diskutiert. So etwas müsse der Weltverban­d umsetzen. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich kurzfristi­g an der momentanen Konstellat­ion etwas ändert.“

Siebenkamp­f-Bundestrai­ner Wolfgang Kühne reagierte ablehnend. „Ich halte überhaupt nichts davon. Wenn es nach mir ginge, würden wir zum Fünfkampf an einem Tag zurückkehr­en“, sagte er. Der FrauenFünf­kampf gehörte von 1964 bis 1980 zum olympische­n Programm, bevor zwei Diszipline­n hinzukamen.

 ?? Foto: Imago ?? Paul Meier
Foto: Imago Paul Meier

Newspapers in German

Newspapers from Germany