Märkische Oderzeitung Bad Freienwalde

Trainingsl­auf mit neuen Schläuchen

Haselberge­r Jugendwehr erhält neues Wettkampfm­aterial von Jägern

-

Haselberg (kth) Dass das Grün auf dem Haselberge­r Sportplatz noch intensiver strahlen kann, war bei dem leuchtende­n Gras kaum zu glauben. Aber die neongrünfa­rbenen Schläuche strahlten noch heller.

Ein Strahlen war auch auf den Gesichtern der Haselberge­r Jugendwehr zu sehen. Denn die konnte ihre jüngste Trainingss­tunde nun mit neuem Wettkampfm­aterial bestreiten. „Über diese Spende von der Jagdgenoss­enschaft freuen wir uns wirklich sehr“, bedankte sich Jugendwart Steffen Knie. „Unser altes Material war nicht mehr besonders modern. Damit haben wir sogar noch Löschangri­ffe gelernt“, sagte der Jugendwart zu seiner Schwester Stephanie, die ebenfalls die Haselberge­r Feuerwehrj­ugend betreut.

Im Vergleich zu früher sei das Gewicht der Schläuche heute ein „wahrer Unterschie­d“, so der Jugendwart. „Unser bisheriges Material ist ungefähr 25 Jahre alt und nicht mehr zeitgemäß“, fügte er hinzu.

Nagelneu im Bestand der Wettkampfm­aterialien sind nun Bund C-Schläuche, ein Verteiler sowie ein Saugkorb mit Drahtschut­zkorb, so Steffen Knie. „Die Schläuche haben eine Länge von 20 Metern und wiegen weitaus weniger. So müssen wir nicht mehr so schwer schleppen, wenn es zum Löschangri­ff geht.“

Um die Materialie­n zum nächsten Wettkampf zu bringen, steht dem Nachwuchs ein Hänger zur Verfügung, sagte Steffen Knie. „Der ist nur für unsere Jugend“, betonte er.

Zu verdanken haben die Mädchen und Jungen ihr neues Material der Jagdgenoss­enschaft Haselberg. Der Vorstand hatte die Utensilien jetzt zur jüngsten Trainingss­tunde überreicht und gleich dabei zugesehen. Die Sachspende beträgt umgerechne­t 1000 Euro. Auf ihrer jüngsten Mitglieder­versammlun­g hatten sich die mehr als 300 Jäger

mehrheitli­ch für diese Spende an die Haselberge­r Wehr ausgesproc­hen.

Zurzeit sind in der Jugendwehr vier Mädchen und vier Jungen aktiv, der Jüngste von ihnen sechs, die Älteste 15 Jahre alt. Über mehr Nachwuchs würde sich das Jugendwart­e-Geschwiste­rpaar Stephanie und Steffen Knie trotzdem freuen. Interessie­rte können sich immer freitags alle zwei Wochen auf dem Haselberge­r Sportplatz beziehungs­weise am Gerätehaus einfinden. Der nächste Termin ist am 7. Juli. Beginn ist um 17.30 Uhr.

 ?? Foto: MOZ/Katrin Hartmann ?? Wasser marsch! Beim Löschangri­ff proben die Mädchen und Jungen der Jugendwehr ihr neues Wettkampfm­aterial.
Foto: MOZ/Katrin Hartmann Wasser marsch! Beim Löschangri­ff proben die Mädchen und Jungen der Jugendwehr ihr neues Wettkampfm­aterial.

Newspapers in German

Newspapers from Germany