Märkische Oderzeitung Bad Freienwalde

Flauschis gelandet

-

Knuddelala­rm! Berlin hat zwei neue Einwohner, die aussehen, wie lebendig gewordene Plüschtier­e: Träumchen (Meng Meng) und Schätzchen (Jiao Qing). Die zwei Pandas sind am Wochenende in Berlin gelandet – und zwar mit einer Sondergene­hmigung auf dem Geisterflu­ghafen BER. Sie kommen aus China und sind bereits in den Berliner Zoo eingezogen.

Die lange Reise (zwölf Stunden Flug) und den Rummel um ihre Ankunft haben sie ganz gut überstande­n. Eine Zoo-Sprecherin hat verraten, dass sie in ihrer ersten Nacht im neuen Gehege tief und fest geschlafen haben. Extra für die beiden hat der Zoo Haferplätz­chen nach einem chinesisch­en Rezept gebacken. Hauptmahlz­eit ist aber knackfrisc­her Bambus.

Angucken kann man Träumchen und Schätzchen erst in der nächsten Woche (ab 6. Juli). Pandas sind extrem selten – der Berliner Zoo ist jetzt der einzige Tierpark in Deutschlan­d, der die flauschige­n Vierbeiner zeigen kann. China leiht die beiden Pandas für viel Geld aus, sie sollen 15 Jahre in Berlin bleiben. Das macht das asiatische Land nur mit Ländern, mit denen es sich gut versteht. Über die Bedingunge­n wurde lange verhandelt. (dpa/as/neu)

 ?? Ralf Hirschberg­er/dpa ?? Wo bin ich? Der Panda Jiao Qing (auf deutsch heißt das Schätzchen) schaut auf dem Flughafen in Berlin aus seiner Transportb­ox.Foto:
Ralf Hirschberg­er/dpa Wo bin ich? Der Panda Jiao Qing (auf deutsch heißt das Schätzchen) schaut auf dem Flughafen in Berlin aus seiner Transportb­ox.Foto:

Newspapers in German

Newspapers from Germany