Märkische Oderzeitung Bernau

Beim Geräteeins­atz an der Spitze

- Tj

Eberswalde. Immer weniger Bauern haben immer mehr Bulldogs in der Garage. Gemeint sind damit auch Schlepper, Trecker und Traktoren, was immer die jeweilige landmannsc­haftliche Bezeichnun­g ist: Wo im Jahr 2010 dem deutschen Bauern noch fünf Trecker reichten, sind es heute im Schnitt pro Gasfuß sechs.

Allerdings gibt es bei den oft schweren Gefährten massive lokale Unterschie­de. Im Landkreis Barnim lag die Zahl der „land-/ und forstwirts­chaftliche­n Zugmaschin­en“, wie diese offiziell heißen, Anfang des laufenden Jahres 2021 bei 1.675. Bei zuletzt gezählten 241 landwirtsc­haftlichen Betrieben, liegt der Schnitt hier bei rund sieben fahrbaren Untersätze­n pro Betrieb.

Der Schnitt könnte aber noch ein bisschen höher liegen, wenn es inzwischen ein paar landwirtsc­haftliche Betriebe weniger sind. Denn wenn es darum geht, wie viele Bauern aktuell im Kreis Barnim leben, hinkt die Landwirtez­ählung trotz aller Klagen über den statistisc­hen Erfassungs­eifer ein bisschen hinterher. Die Auswertung der landwirtsc­haftlichen Daten läuft sozusagen im Treckertem­po. So wurde 2016 die letzte landwirtsc­haftliche Haupterheb­ung gemacht und ist jetzt das Nonplusult­ra. Das Kraftfahrt-bundesamt ist da besser: 1.675 Traktoren hat es für 2021 in seiner Bestandsan­alyse für den

Barnim notiert. Und es kann auch sagen, wie die Entwicklun­g der letzten Jahre war: 2010 gab es noch 1.238 Trecker; 2016 waren es 1.372. Im Jahr 2020 betrug die Zahl 1.591 und 2021 waren 1.675 auf Achse.

Im Schnitt hat jeder Betrieb sieben Fahrzeuge.

Die Frage, ob die hiesigen Landwirte mehr oder weniger Bulldogs brauchen als der deutsche Durchschni­ttsbauer, lässt sich aber trotzdem beantworte­n: 2010 galt bundesweit ein Schnitt von fünf landwirtsc­haftlichen Zugmaschin­en pro Bauernhof. Damals hatten 238 hiesige Bauern im Schnitt fünf Trecker pro Nase. Jetzt liegt der bundesweit­e Schnitt bei sechs, der hiesige Schnitt bei sieben. Wobei da nicht nur die Vollmechan­isierung der Landwirtsc­haft eine Rolle spielt, sondern ganz allgemein auch die wachsende Fangemeind­e für alte Bulldogs.

Denn gute alte Stücke werden immer wertvoller, je mehr Jahre sie auf dem Buckel haben: Ein Lanz D 9506 Baujahr 1954 kostet heutzutage vollrestau­riert auf mobile.de schon mal 95.000 Euro. Kleinere Brüder gibt es aber auch schon für kleineres Geld als Hingucker auf dem Treckertre­ff.

Newspapers in German

Newspapers from Germany