Märkische Oderzeitung Eberswalde

Bewegung nur bei den Quarantäne­n

Den zweiten Tag in Folge verharrt die Corona-inzidenz im Kreis bei 2,2. Immer noch sind 61 Patienten akut erkrankt.

- Sk

Eberswalde. Dass das Barnimer Gesundheit­samt mit Stand von Montag, 13 Uhr, den zweiten Tag in Folge keine Neuinfekti­onen mit dem Coronaviru­s registiert hat, ist ohne jeden Zweifel eine gute Nachricht. Dass jedoch auch die Zahl der Genesenen eingefrore­n scheint, gibt Rätsel auf. Es bleibt bei 6089 nachgewies­enen Covid-19-fällen und bei 5803 Genesenen seit Ausbruch der Pandemie im März 2020. Unveränder­t 225 Barnimer sind mit positivem Corona-status gestorben.

Damit sind kreisweit 61 Patienten aktuell mit dem Coronaviru­s infiziert. Es geht um jeweils 22 Patienten in Eberswalde und in Bernau, fünf in Wandlitz, drei in Schorfheid­e, drei in Panketal, zwei im Amt Britz-chorin-oderberg, einen in Ahrensfeld­e, einen in Werneuchen, einen im Amt Biesenthal-barnim und einen im Amt Joachimsth­al (Schorfheid­e).

Weil sie an Covid-19 erkrankt sein könnten, befinden sich 423 Barnimer in Quarantäne – vier weniger als am Vortag. Betroffen sind 148 Einwohner in Bernau, 66 in Eberswalde, 60 (-3) in Panketal, 41 (-1) im Amt Britz-chorin-oderberg, 25 (+1) in Wandlitz, 22 in Ahrensfeld­e, 21 im Amt Biesenthal-barnim, 18 in Werneuchen, 17 (-1) in Schorfheid­e und fünf im Amt Joachimsth­al (Schorfheid­e).

Das Land Brandenbur­g weist die Corona-inzidenz für den Barnim am Dienstag, 0 Uhr, unveränder­t mit 2,2 aus. Die Zahl gibt die innerhalb einer Woche gemeldeten Neuinfekti­onen pro 100.000 Einwohner an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany