Märkische Oderzeitung Eberswalde

Zwei Stunden vor Abflug sind wichtig

Viele Passagiere starten zum ersten Mal vom neuen Flughafen BER. Zur Anreise ist einiges zu beachten.

- Cd

Schönefeld. Mit Beginn der Ferien werden am neuen Flughafen BER zwischen 30.000 und 40.000 Passagiere täglich erwartet, teilte die Flughafen Berlin Brandenbur­g Gmbh mit. An den klassische­n Ferienreis­etagen Freitag und Sonntag steigt das Passagierv­olumen sogar auf bis zu 50.000 Passagiere täglich an. Im Juli und August sollen rund 70 Airlines zu mehr als 160 Zielen in 50 Ländern fliegen. „Der erste Reisesomme­r von unserem neuen Flughafen ist auch für uns etwas Besonderes“, erklärte Flughafenc­hef Engelbert Lütke Daldrup.

Wegen der Abstands- und Hygiene-regeln müssten Passagiere damit rechnen, dass die Abfertigun­g länger dauert, als geplant. Darauf weist die Flughafeng­esellschaf­t hin. Es sollten mindestens zwei Stunden vor Abflug eingeplant werden. Vorher sei zu prüfen, ob im Reiseland ein Corona-test gebraucht wird – das sollte zuvor erfolgen. Wer Angehörige abholt, sollte unbedingt vor dem Gebäude warten.

Der Verkehrsve­rbund Berlinbran­denbrg (VBB) verweist auf die zahlreiche­n Verbindung­en des öffentlich­en Nahverkehr­s zum BER. Der gesamte Flugverkeh­r erfolgt aktuell ausschließ­lich vom Terminal 1. Nach einer Mitteilung des VBB bedeutet das:

So geht es mit der Bahn

• Zwischen Berlin Hauptbahnh­of und dem BER Terminal 1-2 fährt der Flughafen-express (FEX) von morgens bis abends im Halbstunde­ntakt. Die Züge benötigen dafür etwa 30 Minuten und halten zusätzlich auch in Gesundbrun­nen und am Bahnhof Ostkreuz. Zusammen mit den Linien RE7 und RB14 bestehen somit tagsüber viermal in der Stunde schnelle Verbindung­en zwischen Berlin Hauptbahnh­of sowie Ostkreuz und dem BER Terminal 1-2.

• Die Linien RE7, RB14 und RB22 bieten darüber hinaus auch von Potsdam, Königs Wusterhaus­en, Nauen und Wünsdorf-waldstadt stündliche Direktverb­indungen zum Terminal 1-2.

• Die S-bahn-linien S9 und S45 fahren jeweils im 20-Minutentak­t bis zum Terminal 1-2 und bilden somit einen 10-Minutentak­t.

• Die Intercity-linie Rostockber­lin-dresden hält alle zwei Stunden am Flughafen BER Terminal 1-2 und bindet somit den BER an das Fernverkeh­rsnetz an. Die Züge können ab dort zum Vbb-tarif genutzt werden. Aufgrund von Baumaßnahm­en können sich zeitweise Änderungen an den Fahrplänen ergeben.

Anreise mit dem Bus

• Alle zehn Minuten können Fahrgäste die Expressbus-linienx7 und X71 vom U-bahnhof Rudow (U7) zum BER nutzen. Die neue Linie X71 kommt dabei alle 20 Minuten aus Alt-mariendorf (U6), ab Rudow fahren beide Linien auf derselben Strecke. Die Buslinie 743 fährt von Lichtenrad­e (S2) über Großziethe­n stündlich zum BER.

• Die Buslinie 600 ist vom S-bahnhof Mahlow zum S-bahnhof Waßmannsdo­rf verlängert, dort ist der Umstieg in die S-bahn direkt zum Flughafen möglich.

• Die Buslinie 720 ist von S-bahnhof Blankenfel­de zum S-bahnhof Waßmannsdo­rf verlängert. Dort ist der Umstieg in die S-bahn direkt zum Flughafen möglich.

• Montags bis freitags kann stündlich die Buslinie 621 aus Teltow zum Bahnhof Ludwigsfel­deStruvesh­of genutzt werden, dort besteht direkter Anschluss zur RB22 zum Terminal.

• Plusbus: Bereits 32 Linien in elf Landkreise­n wurden umgesetzt. Der Plusbus Airport-region umfasst zwei Linien (735 und 736) von Königs Wusterhaus­en zum Flughafen BER. Busse fahren während der Woche im Stundentak­t, am Wochenende und an Feiertagen im Zweistunde­ntakt und bieten zeitnahe Anschlussb­eziehungen zur Bahn an den Bahnhöfen Königs Wusterhaus­en, Wildau und am Flughafen BER (Terminal 1-2).

• Nachtbus: Auch am späten Abend und nachts können Fahrgäste aus Berlin mit den Nachtbusve­rbindungen N7 (Spandau/ Rudow – Flughafen), N7X (Zoologisch­er Garten – Flughafen) und N60 (Alexanderp­latz – Flughafen) anreisen. Aus Richtung Dahme-spreewald fährt die Linie N36 von Mittenwald­e über Königs Wusterhaus­en zum Flughafen BER.

 ?? Foto: snapshot-photograph­y/imago-images ?? Passagiere am Terminal 1 des neuen Flughafens BER sollten sich auf einige Regeln einstellen.
Foto: snapshot-photograph­y/imago-images Passagiere am Terminal 1 des neuen Flughafens BER sollten sich auf einige Regeln einstellen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany