Märkische Oderzeitung Eberswalde

„A Quiet Place 2“– ein klug konzipiert­er Horrorthri­ller

-

Die Geschichte: London, Anfang der 1980er-jahre. Ritchie, Roscoe und Colin fliehen aus ihren konservati­ven Familien in die britische Metropole. Sie träumen von einem freien Leben, von Partys, Liebe und Sex. Doch über ihrer Freiheit hängt von Anfang an ein dunkler Schatten: Es gibt erste Berichte über eine tödliche Krankheit. Es ist der Beginn der Aids-pandemie. Noch nimmt das niemand wirklich ernst, weder die Politik noch die jungen Männer. Doch von Anfang an ist bei der Channel-4-miniserie klar: Sie haben viel zu verlieren, nicht alle werden das überleben.

Die Gesichter: Im Mittelpunk­t stehen Colin (Callum Scott Howells), Roscoe (Omari Douglas) und Ritchie, der von dem Sänger Olly Alexander verkörpert wird. Ihre beste Freundin ist Jill (Lydia West). Sie erkennt die Gefahr der

eine Alien-invasion, weil sie entdeckt, dass die fremden Wesen blind sind und sich über ihr Gehör orientiere­n. In der sehenswert­en Fortsetzun­g des viel gelobten Filmes „A Quiet Place“muss sie ein neues Zuhause suchen, was vor allem auf den Schultern der beiden Heranwachs­enden ruht, die die Aufgaben des vermissten Vaters übernehmen. Der klug konzipiert­e Horrorthri­ller von Regisseur John Krasinski baut die totalitäre Stille zu einem psychosoma­tischen Ereignis

aus, verwandelt das Sequel aber auch in ein verblüffen­des Komplement­ärstück mit gegenläufi­gen Überlebens­strategien und gewandelte­n familiären Verpflicht­ungen. (USA 2020, 97 Min., FSK 16)

 ?? Foto: Paramount/dpa ??
Foto: Paramount/dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany