Von der Ley­en muss war­ten

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - THEMEN DES TAGES | POLITIK -

We­gen der Strei­tig­kei­ten um ih­re Kan­di­da­ten für die neue EU-KOM­mis­si­on kann Ur­su­la von der Ley­en nicht wie ge­plant am 1. No­vem­ber mit ih­rer Mann­schaft als neue Prä­si­den­tin an­tre­ten. Das Eu-par­la­ment strich am Mitt­woch die ent­schei­den­de Ab­stim­mung über die neue Kom­mis­si­on von der Ta­ges­ord­nung der kom­men­den Wo­che, wie aus Di­plo­ma­ten­krei­sen der Eu­ro­päi­schen Uni­on ver­lau­te­te. Amts­in­ha­ber Je­an-clau­de Juncker müs­se al­so vor­erst wei­ter am­tie­ren, auf je­den Fall bis En­de No­vem­ber. Ei­ne frü­he­re Ei­ni­gung über die Be­set­zung der Pos­ten sei un­rea­lis­tisch.

Die Aus­ein­an­der­set­zung hat­te sich an drei Kan­di­da­ten ent­zün­det, die von ih­ren Eu-mit­glieds­län­dern für die Pos­ten von Kom­mis­sa­ren vor­ge­schla­gen wor­den wa­ren. Die Ru­mä­nin Ro­va­na Plumb schei­ter­te am Eu-par­la­ment we­gen um­strit­te­ner Kre­di­te von knapp ei­ner Mil­li­on Eu­ro, der Un­gar Lasz­lo Troc­sanyi wur­de we­gen In­ter­es­sens­kon­flik­ten mit sei­ner An­walts­kanz­lei zu sei­ner Zeit als Jus­tiz­mi­nis­ter ab­ge­lehnt. Und der Kan­di­da­tin von Frank­reichs Prä­si­dent Em­ma­nu­el Ma­cron, Syl­vie Gou­lard, wur­de ei­ne Schein­be­schäf­ti­gungs­af­fä­re zum Ver­häng­nis.

Bis die neu­en Kan­di­da­ten be­nannt und vom Eu-par­la­ment be­fragt wer­den, kann es nun noch meh­re­re Wo­chen dau­ern, zu­mal zwi­schen­zeit­lich in Ru­mä­ni­en die Re­gie­rung mit ei­nem Miss­trau­ens­vo­tum ab­ge­wählt wur­de. Ma­cron hat be­reits an­ge­kün­digt, wäh­rend des Eu-gip­fels kei­nen neu­en Na­men als Ver­tre­ter Frank­reichs auf den Tisch zu le­gen. Zu­nächst will er ei­ne Mehr­heit für ei­ne neue Kom­mis­si­on im Eu-par­la­ment or­ga­ni­sie­ren. Da­zu hat er un­ter an­de­rem Ge­sprä­che mit der li­be­ra­len Al­de-frak­ti­on an­be­raumt. Auch von der Ley­en soll nun be­reits mit dem Par­la­ments­prä­si­dent Da­vid Sas­so­li ver­han­deln.

Ma­cron macht von der Ley­en für das Schei­tern sei­ner Kan­di­da­tin ver­ant­wort­lich. Er ha­be sie vor den Er­mitt­lun­gen ge­gen Gou­lard ge­warnt, er­klär­te er nach de­ren Ab­leh­nung.

Ur­su­la von der Ley­en wird am Eu-gip­fel teil­neh­men, ob­wohl sie vom Eu-par­la­ment noch nicht of­fi­zi­ell be­stä­tigt wur­de. Dies sei Usus, auch Juncker ha­be vor sei­nem Amts­an­tritt im Jahr 2014 die Ge­schäf­te be­reits be­glei­tet, sag­te ein Ver­tre­ter der Eu-kom­mis­si­on. Ste­fan Ke­gel

Fo­to: Fran­cis­co Se­co/ap/dpa

Ur­su­la von der Ley­en muss sich in Ge­duld üben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.