Ver­dammt, wir brau­chen mehr Riffs

Laut, dre­ckig, en­er­gie­ge­la­den: Man­do Diao sind zu­rück. „Bang“soll ein­schla­gen wie ih­re Li­ve-auf­trit­te.

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - KULTUR -

Ber­lin.

Mit fu­rio­sen Kon­zer­ten ha­ben sich die Schwe­den Man­do Diao seit ih­rem De­büt von 2002 auf in­ter­na­tio­na­le Büh­nen hoch­ge­spielt. Die Idee zum neu­en Al­bum „Bang“sei tat­säch­lich bei Fes­ti­val-gigs und beim Fei­ern ent­stan­den, sagt Gi­tar­rist Jens Si­ver­stedt. „Manch­mal wenn wir die­se rie­si­gen Büh­nen ge­spielt ha­ben, ha­ben wir ge­dacht: Ver­dammt, es ist ei­ne Schan­de, dass wir nicht mehr Riffs ha­ben.“Denn dann müss­te sich Sän­ger Björn Dix­gård nicht die Keh­le aus dem Leib sin­gen.

Das Re­sul­tat „Bang“klingt nach Rock ’n‘ Roll – alt­ge­dien­te Fans der Band, die et­wa mit „Down In the Past“ers­te Er­fol­ge und mit „Dan­ce With Some­bo­dy“den Durch­bruch fei­er­ten, dür­fen er­leich­tert au­f­at­men. Un­ter den zehn Tracks fin­det sich kein lang­sa­mes Stück – da­für aber vie­le An­lei­hen beim Blues.

Dix­gårds raue Stim­me setzt zwi­schen den zahl­rei­chen Gi­tar­ren-riffs nach wie vor die ent­schei­den­den Ak­zen­te. Dies ist bei den nach­denk­li­che­ren, bis­wei­len düs­te­ren Stü­cken wie „I Was Blind“oder „So­cie­ty“ähn­lich wie bei der Vor­ab-sing­le „One Last Fi­re“, die mit po­si­ti­ver At­ti­tü­de ein­gän­gig und tanz­bar da­her­kommt.

„Un­ser dre­ckigs­tes Al­bum“

Mit ih­rem neun­ten Stu­dio­al­bum wan­deln Man­do Diao al­so wie­der auf ge­wohn­te­ren Pfa­den. Die­se hat­ten die Schwe­den schon mit „Good Ti­mes“(2017) – nach dem Aus­stieg des zwei­ten Front­manns Gus­taf No­rén und nach der Ver­to­nung schwe­di­scher Ge­dich­te so­wie ei­nem Synth-pop-ex­pe­ri­ment – wie­der ein­ge­schla­gen. „Die­ses Al­bum und un­ser ers­tes „Bring ‚Em In“sind un­se­re dre­ckigs­ten Al­ben. Auf die­sem Al­bum klin­gen wir, wie wir auf der Büh­ne klin­gen“, so Dix­gård über „Bang“. Mehr als 1500 Gigs in über 30 Län­dern hat die Band nach ei­ge­nen An­ga­ben ge­spielt. Vor den Büh­nen der Eu­ro­pa-tour­nee wer­den wie­der lang­jäh­ri­ge Fans ste­hen – und sich wohl­füh­len mit dem Be­währ­ten.

„Bang“:

Play­ground/car­go, ab Frei­tag. Man­do Diao spie­len am 1. De­zem­ber in der Co­lum­bia­hal­le Ber­lin.

Fo­to: Eli­as/dpa

Fins­ter: Mit­glie­der der Band Man­do Diao.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.