USC Vi­a­d­ri­na in der Rea­li­tät an­ge­kom­men

Frank­fur­ter Lan­des­li­gist ist bei Vi­ze­meis­ter SC Ora­ni­en­burg deut­lich mit 2:6 un­ter­le­gen.

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - LOKALSPORT -

Nach dem ho­hen Auf­takt­sieg ist der USC Vi­a­d­ri­na in der Rea­li­tät an­ge­kom­men. Die Frank­fur­ter ver­lo­ren am Sonn­tag in der Lan­des­li­ga beim Vi­ze­meis­ter SC Ora­ni­en­burg I mit 2:6. Ob­wohl die Frank­fur­ter fast in Best­be­set­zung an­tra­ten, nur für das Spit­zen­brett Jan Gr­a­bow­ski kam der Mann­schafts­lei­ter Nor­bert Hey­mann in das Team, sorg­te ein Blick auf die ge­ge­ne­ri­sche Auf­stel­lung für Er­nüch­te­rung: An je­dem der acht Bret­ter sprach die Pa­pier­form an Hand der Wert­zah­len für die Gast­ge­ber.

Zwi­schen­zeit­li­che Füh­rung

Den­noch sorg­ten nach drei St­un­den Spiel­zeit Thors­ten Mül­ler mit ei­nem Sieg am 1. Brett und Bernd Ke­tel­höhn mit ei­nem Re­mis am Nach­bar­brett für die über­ra­schen­de Frank­fur­ter Füh­rung. Pech hat­te Michal Za­pa­row­ski, der gut spiel­te aber durch Über­schrei­tung der Be­denk­zeit ver­lor. An­schlie­ßend muss­ten auch Grit und Da­ni­el Lip­pert so­wie Micha­el Zi­ern ih­re Par­ti­en auf­ge­ge­ben. Mann­schafts­lei­ter Nor­bert Hey­mann trotz­te nach ei­ner star­ken Ver­tei­di­gungs­leis­tung sei­nem Geg­ner ein Re­mis ab. Nach fünf St­un­den muss­te Tho­mas Noack sei­ne Par­tie auf­ge­ben. Da­mit stand die Nie­der­la­ge fest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.