Lan­des­gar­ten­schau in der Dop­pel­stadt?

Vor dem Stadt­ju­bi­lä­um 2028 wol­len Frank­furt und Słu­bice die La­ga an die Oder ho­len – und an­schlie­ßend Eu­ro­pas Kul­tur­haupt­stadt wer­den.

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - VORDERSEIT­E - Von Tho­mas Gut­ke

Frank­furt und Słu­bice pla­nen ei­ne Be­wer­bung für die La­ga. Vor dem Stadt­ju­bi­lä­um im Jahr 2028 will die Dop­pel­stadt den Be­su­cher­ma­gne­ten an die Oder ho­len – und an­schlie­ßend Kul­tur­haupt­stadt wer­den.

Frank­furt und Słu­bice wol­len sich für die über­nächs­te Lan­des­gar­ten­schau (La­ga) be­wer­ben. Das Ziel fin­det sich im Maß­nah­men­plan für den ge­mein­sa­men Hand­lungs­plan, der den Stadt­ver­ord­ne­ten am Di­ens­tag zu­ging. Sie sol­len im De­zem­ber dar­über ab­stim­men.

Ober­bür­ger­meis­ter Re­né Wilke be­stä­tig­te die Plä­ne. Sie stün­den nicht in Kon­kur­renz zur an­ge­streb­ten Be­wer­bung um den Ti­tel Eu­ro­päi­sche Kul­tur­haupt­stadt 2029 – das Pro­jekt ist eben­falls wei­ter Teil des Maß­nah­men­pla­nes. Viel­mehr sol­le sich bei­des im Ide­al­fall er­gän­zen. Auch die 775-Jahrfei­er in neun Jah­ren hat die Stadt­spit­ze im Blick. „Es wä­re ei­ne per­fek­te An­ein­an­der­rei­hung. Zu­nächst kä­me bei ei­ner er­folg­rei­chen Be­wer­bung die Lan­des­gar­ten­schau. Sie wer­tet die Stadt auf, bringt viel Auf­merk­sam­keit und vie­le Be­su­cher. Dann hät­ten wir 2028 das Stadt­ju­bi­lä­um, das ge­stal­te­risch und von der Wer­bung von der Gar­ten­schau pro­fi­tie­ren wür­de. Bei­des wä­re dann Bo­den­be­rei­tung für 2029 und die Eu­ro­päi­sche Kul­tur­haupt­stadt – wenn es denn den Zu­schlag da­für gibt“, er­klär­te Re­né Wilke.

Erst vor we­ni­gen Ta­gen ging in der Part­ner­stadt Heil­bronn die Bun­des­gar­ten­schau zu En­de, 2,3 Mil­lio­nen Be­su­cher wur­den ge­zählt. Zur Er­öff­nung im April wa­ren auch Wilke und wei­te­re Ver­tre­ter aus Frank­furt und Słu­bice an den Neckar ge­reist. Die Idee ei­ner mög­li­chen ei­ge­nen Be­wer­bung gab es da­mals schon. „Doch ei­ne Bu­ga wä­re fi­nan­zi­ell ei­ne Num­mer zu groß für uns“, so der Ober­bür­ger­meis­ter. Ei­ne Lan­des­gar­ten­schau hin­ge­gen sei „ei­ne mach­ba­re Di­men­si­on, die uns auch bei der Stadt­ent­wick­lung wei­ter­hilft“. Al­le bis­he­ri­gen Aus­rich­t­er­städ­te (sie­he In­fo­kas­ten) hät­ten mit der La­ga an Aus­strah­lung ge­won­nen. Zu­letzt Witt­s­tock (Ost­p­ri­gnitz-rup­pin), wo sich am 6. Ok­to­ber die To­re der Lan­des­gar­ten­schau schlos­sen. Mit 300 000 Be­su­chern hat­te der Ver­an­stal­ter kal­ku­liert, 408 000 ka­men. Rund 20 Mil­lio­nen Eu­ro wur­den aus Ei­gen- und Eu-för­der­mit­teln in­ves­tiert. Das Geld floss un­ter an­de­rem in den Frei­zeit- und Er­ho­lungs­park und die Sa­nie­rung des Bahn­hofs.

Der Aus­rich­ter für die nächs­te La­ga im Jahr 2022 steht mit Bee­litz (Pots­dam-mit­tel­mark) be­reits fest. Die Spar­gel­stadt hat­te sich im De­zem­ber 2017 in ei­nem ver­kürz­ten Be­wer­bungs­ver­fah­ren des Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums ge­gen Sprem­berg (Spree-nei­ße) durch­ge­setzt. Bei­de Städ­te wa­ren zu­vor im Jahr 2015 an Witt­s­tock ge­schei­tert, eben­so wie Bad Frei­en­wal­de, See­low und Zos­sen, die sei­ner­zeit be­reits in ei­nem vor­ge­schal­te­ten In­ter­es­sen­be­kun­dungs­ver­fah­ren aus­schie­den. De­tails zum über­nächs­ten Aus­rich­tungs­ter­min und Be­wer­bungs­pro­ze­de­re sind noch nicht be­kannt.

Er­fah­rung mit Gar­ten­schau­en

Frank­furt hat durch­aus Er­fah­run­gen mit Gar­ten­schau­en. Der Eu­ro­pa­gar­ten war ei­ner der Hö­he­punk­te zur 750-Jahrfei­er der Stadt im Jahr 2003, Herz­stück des Pro­jek­tes der Zie­gen­wer­der. Der hin­ter­ließ da­mals zwar ein wirt­schaft­li­ches De­fi­zit. Was je­doch blieb, ist die um­ge­stal­te­te Oder­in­sel als Lieb­lings­aus­flugs­ziel vie­ler Frank­fur­ter und Słu­bi­cer.

Die Plä­ne für ei­ne Be­wer­bung als Kul­tur­haupt­stadt hat­ten bei­de Städ­te erst im Som­mer ver­kün­det. Der Ti­tel für 2029 wird 2025 ver­ge­ben. Das Vor­schlags­recht liegt dann un­ter an­de­rem bei Po­len, die Be­wer­bung muss al­so vor al­lem von Słu­bice ge­tra­gen wer­den. Um die Chan­cen zu er­hö­hen, wol­len Frank­furt und Słu­bice die Be­wer­bung auf den deutsch-pol­ni­schen Grenz­raum aus­deh­nen.

Fo­to: Bernd Settnik/dpa

Erst vor we­ni­gen Ta­gen ging in Witt­s­tock/dos­se die letz­te La­ga zu En­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.