Ein­la­dung zur Moz-knei­pen­nacht

Die Moz-knei­pen­nacht geht in die 39. Run­de. In 13 Lo­ka­len gibt es Live­mu­sik, an­schlie­ßend die Af­ter­show­par­ty im Bel­le­vue.

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - VORDERSEIT­E - Von Loui­sa The­re­sa Braun

Am Abend vor dem Re­for­ma­ti­ons­tag star­tet in Frankfurt die 39. Run­de der Moz-knei­pen­nacht. In 13 Lo­ka­len gibt es ab 19 Uhr Live-mu­sik. Und zum Ab­schluss steigt wie­der die Af­ter­show­par­ty im Bel­le­vue, wo bis in den Mor­gen ge­tanzt wird.

Bei fei­er­wü­ti­gen, mu­sik­lie­ben­den und tanz­be­geis­ter­ten Frank­fur­te­rin­nen und Frank­fur­tern steht das al­le sechs Mo­na­te statt­fin­den­de Event be­stimmt schon längst im Ter­min­ka­len­der. Doch auch kurz Ent­schlos­se­ne kön­nen den Fei­er­tag mit ei­ner ganz spe­zi­el­len Kn­ei­pen­tour ein­läu­ten. Wie im­mer ha­ben sich die Mär­ki­sche Oder­zei­tung und 14 Frank­fur­ter Kn­ei­pen, Bars und Lo­ka­le zu­sam­men­ge­tan, un­ter­stützt von der Kn­ei­pen­zei­tung, der Spar­kas­se Oder-spree und der Stra­ßen­ver­kehrs­ge­sell­schaft, und ein um­fang­rei­ches Pro­gramm mit Live-mu­sik auf die Bei­ne ge­stellt. Los geht’s ab 19 Uhr. Wer teil­neh­men möch­te, kann in je­der be­lie­bi­gen Kn­ei­pe star­ten und be­kommt ge­gen den Ein­tritt von fünf Eu­ro ei­nen Stem­pel, der zum Ein­lass in al­le Lo­ca­ti­ons be­rech­tigt. Au­ßer­dem gibt es in der ers­ten Bar ein Frei­ge­tränk.

Für je­den Mu­sik­ge­schmack ist et­was da­bei: Im Alt­stadt­stüb­chen (1) am Leip­zi­ger Platz in Alt­be­resin­chen spielt wie schon im letz­ten Jahr Sven Loi­chen auf Trom­pe­te, Trom­mel und Ak­kor­de­on Schla­ger wie Rock­mu­sik. Gleich ne­ben­an, im Kö­nigs Frit­ze (2), Fürs­ten­ber­ger Stra­ße 38, steht die Band „Blayt“der Brü­der

Dominic und Ben­ja­min Spries­ter­bach mit Ost- und Rock­songs der 80er-jah­re auf der Büh­ne. Auch bis zur drit­ten Kn­ei­pe ist es nicht weit. Im Bul­le und Bär (3) in der Tun­nel­stra­ße 48 sind eben­falls Schla­ger an­ge­sagt. Die Sän­ge­rin An­ge­la Weid­ner ist als Front­frau der Coun­try­band „Tramp“be­kannt ge­wor­den. Das Elyx (4) am Bahn­hof, ei­ne Mi­schung aus Kaf­fee-, Cock­tail- und Shi­sha-bar, hat gleich zwei Frank­fur­ter Live-acts zu bie­ten: „Blues Uwe“steht für Chan­sons und in­ter­na­tio­na­le La­ger­feu­er­mu­sik, „Hoe Down“für Bob Dy­lan-in­ter­pre­ta­tio­nen.

Wer Jazz mag, soll­te auf je­den Fall die Darstell­bar (5) im Kleist Fo­rum an­steu­ern. Hier spielt die Moz-talk­show-band „Ja­co­fon“(„Jatzo­fon“), ein deutsch-pol­ni­sches Jazz-trio mit dem Sa­xo­fo­nis­ten und Kla­ri­net­tis­ten Jacek Fałdy­na, dem Pia­nis­ten und Gi­tar­ris­ten Sö­ren Gundermann und dem Kon­tra­bas­sis­ten und Per­kus­sio­nis­ten Tho­mas Strauch. Ei­ne Par­ty­ga­ran­tie wird wie im­mer das Die­bels Live (6), das die Fürs­ten­wal­der Show- und Co­ver­band „Centric“ein­ge­la­den hat. Der Sän­ger „Tas­te“tanzt ger­ne auch mal auf den Ti­schen. In der Lin­den­stra­ße 7, im Kel­ler vom Haus der Küns­te, be­fin­det sich der Stu

Der Ein­tritt für al­le Kon­zer­te und die Par­ty kos­tet fünf Eu­ro, da­zu gibt es ein Frei­ge­tränk.

den­ten­club Stuck (7) , in dem „Gen­tle­men’s Blues“mit ro­cki­gen Boo­gie-rhyth­men, ge­fühl­vol­len Bal­la­den, Swing und Blues der letz­ten ein­hun­dert Jah­re Mu­sik­ge­schich­te für Stim­mung sor­gen. Im ita­lie­ni­schen Re­stau­rant Luc­ca (8) in der Lo­gen­stra­ße 13a spielt wie schon im ver­gan­ge­nen Jahr das „Re­tro Trio“. Die drei Mu­si­ker aus Po­len ste­hen für zeit­lo­sen Old­ti­me-jazz und Swing, der ne­ben­bei auch noch ge­pfleg­te Un­ter­hal­tun­gen er­mög­li­chen soll. Ei­nen Ge­gen­pol da­zu bie­tet die Lo­ge8 (9) im Oder­turm. Die Bar ge­hört zum Ra­dio­sen­der Pu­re FM und hat den bra­si­lia­ni­schen Live-künst­ler „Ain­the­ma­chi­ne“ein­ge­la­den, der elek­tro­ni­sche Mu­sik mit sei­nem Kör­per, sei­ner Stim­me und mit All­tags­ge­gen­stän­den macht.

Kul­tig wird’s im Re­stau­rant Re­do XXL (10) am Brun­nen­platz 1. Die Frank­fur­ter Tanz­mu­sik-band „Fun Fair“hat über 300 Co­ver­ti­tel aus Pop, Rock, Schla­ger und Ol­dies im Pro­gramm. Wer vor ei­nem Jahr von der neu­ge­grün­de­ten Band „Open Road“be­geis­tert war, die da­mals im Kö­nigs Frit­ze ih­re Lieb­lings­rock­mu­sik der letz­ten 50 Jah­re ge­co­vert hat, muss dies­mal in die Mo­vie Bar (11) in der Schmalz­gas­se 3 ge­hen. Das grie­chi­sche Re­stau­rant Ta­ver­na Athos (12) im Oder­spei­cher setzt wie schon frü­her auf Ou­zo und Sir­ta­ki, al­so grie­chi­sche Folk­mu­sik der Band „Si­ner­ga“. Auch in der Ha­va­na Bar (13) gibt es Alt­be­währ­tes: näm­lich Cock­tails und ku­ba­ni­sche Snacks zu feu­ri­gen Sal­sa-, Rum­ba- und ChaCha-cha-klän­gen der ka­ri­bi­schen Band „A lo cu­ba­no“.

En­den wer­den die meis­ten Kon­zer­te ge­gen Mit­ter­nacht, doch da­mit ist die Moz-knei­pen­nacht noch lan­ge nicht vor­bei: Tra­di­tio­nell en­det der Abend – oder der Mor­gen – mit ei­ner gro­ßen Af­ter­show­par­ty in der Dis­ko­thek Bel­le­vue (14). Von 22 bis 1 Uhr bie­tet sie den Teil­neh­men­den ei­nen kos­ten­lo­sen Shut­tle­ser­vice, der sie von je­der der 13 Kn­ei­pen di­rekt ins Bel­le­vue bringt. In die­ser Zeit kön­nen die Klein­bus­se un­ter der Num­mer 0335 387 0099 be­stellt wer­den – nur um den Heim­weg muss sich am En­de je­der selbst küm­mern.

13 Kn­ei­pen, Bars und Lo­ka­le aus ganz Frankfurt so­wie die Dis­ko­thek Bel­le­vue neh­men an der 39. Mozkn­ei­pen­tour teil. Hier ein Über­blick über die Lo­ca­ti­ons und die Wegstre­cken der Kn­ei­pen­land­schaft.

Foto: Bern­hard Soban­ski

Chris­tel Maul, die Wir­tin der Darstell­bar, wird dort ih­re be­lieb­ten Ost-cock­tails kre­den­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.