Wer un­ter­stützt Wei­ter­bil­dung?

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - FRANKFURTE­R STADTBOTE -

Die Bun­des­agen­tur für Ar­beit

hat ei­ne Qua­li­fi­zie­rungs­of­fen­si­ve ge­star­tet, um Un­ter­neh­men zu un­ter­stüt­zen, die ih­re Mit­ar­bei­ter fit für Zu­kunft ma­chen wol­len. Was das be­deu­tet, er­fuhr Ka­rin San­dow von Ru­dolf Lan­ge, Be­reichs­lei­ter der Ar­beits­agen­tur Frankfurt.

Herr Lan­ge, was steckt hin­ter der Qua­li­fi­zie­rungs­of­fen­si­ve?

Mit der Qua­li­fi­zie­rungs­of­fen­si­ve un­ter­stützt die Ar­beits­agen­tur Un­ter­neh­men fi­nan­zi­ell da­bei, ih­re Mit­ar­bei­ter wei­ter­zu­bil­den, da­mit die­se in ih­rem Be­ruf nicht den An­schluss ver­lie­ren. Denn neue Tech­no­lo­gi­en sor­gen da­für, dass sich die Ar­beits­welt ver­än­dert. Ei­ni­ge Jobs fal­len weg, in an­de­ren wer­den neue Kennt­nis­se ge­braucht oder sie ent­ste­hen kom­plett neu.

Was be­deu­tet das in der Pra­xis?

Je nach Be­triebs­grö­ße kön­nen Un­ter­neh­men Zu­schüs­se zu Wei­ter­bil­dungs­kos­ten von bis zu 100 Pro­zent er­hal­ten. Auch die Lohn­kos­ten für die wei­ter­bil­dungs­be­ding­ten Aus­fall­zei­ten kön­nen er­stat­tet wer­den. Zu­dem be­ra­ten un­se­re Mit­ar­bei­ter Un­ter­neh­men und Be­schäf­tig­te, wel­che Qua­li­fi­zie­rung sinn­voll ist.

Wel­che Vor­aus­set­zun­gen müs­sen er­füllt wer­den?

Die Wei­ter­bil­dung muss mehr als 160 St­un­den dau­ern und sie darf nicht vom Be­trieb selbst durch­ge­führt wer­den. Au­ßer­dem wer­den nur Mit­ar­bei­ter ge­för­dert, de­ren Be­rufs­aus­bil­dung min­des­tens vier Jah­re zu­rück­liegt. Der Ab­stand zwi­schen zwei Wei­ter­bil­dun­gen muss min­des­tens vier Jah­re be­tra­gen. Wei­ter­bil­dun­gen, die ge­setz­lich vor­ge­schrie­ben sind, oder Auf­stiegs­fort­bil­dun­gen wie die Meis­ter­qua­li­fi­zie­rung kön­nen nicht ge­för­dert wer­den.

Wel­che Re­so­nanz gibt es bis­lang?

Wir wür­den uns noch mehr An­fra­gen von Un­ter­neh­men wün­schen, die im Be­reich Struk­tur­wan­del und Di­gi­ta­li­sie­rung Qua­li­fi­zie­rungs­be­darf mel­den und sich för­dern las­sen möch­ten.

An­sprech­part­ner für Un­ter­neh­men

ist der Ar­beit­ge­ber­ser­vice der Bun­des­agen­tur für Ar­beit, Tel. 0800 4 55 55 20. Ar­beit­neh­mer kön­nen sich in ih­rer Ar­beits­agen­tur vor Ort be­ra­ten las­sen. Ter­mi­ne ver­gibt das Ser­vice­cen­ter un­ter 0800 4 5555 00.

Foto: Ar­beits­agen­tur

Ru­dolf Lan­ge ist Be­reichs­lei­ter bei der Agen­tur für Ar­beit Frankfurt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.