Stolz trotz der Nie­der­la­ge

Die Fans fei­ern ihr Team nach dem un­glück­li­chen Po­kal-aus bei Her­tha BSC. Jetzt war­tet der Li­ga-all­tag.

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - SPORT - Dpa

Ber­lin.

Es war schon weit nach Mit­ter­nacht, als Cris­ti­an Fiel im­mer wie­der ein Wort für den Po­kal-auf­tritt sei­ner Mann­schaft bei Her­tha BSC wie­der­hol­te. „Stolz“sei er, sag­te der Coach von Dy­na­mo Dres­den über das un­glück­li­che Zweit­run­den-aus beim 4:5 im Elf­me­ter­schie­ßen in den Ka­ta­kom­ben des Ber­li­ner Olym­pia­sta­di­ons. Doch was bringt das Ach­tungs­zei­chen für den All­tag nach zu­letzt vier Li­ga-nie­der­la­gen in Se­rie? Man dür­fe „nicht ver­ges­sen, dass es ums Wei­ter­kom­men geht“, be­ton­te Fiel. „Das ha­ben wir nicht ge­schafft. Ir­gend­wie bin ich wie­der schnell in der Rea­li­tät zu­rück, denn am Sonn­tag ist schon ein wich­ti­ges Spiel.“

Der kom­men­de Geg­ner VFB Stutt­gart hat selbst in der Li­ga zu­letzt drei­mal ver­lo­ren, hol­te sich aber fri­sches Selbst­ver­trau­en durch den 2:1-Po­kal­er­folg beim Ham­bur­ger SV am Di­ens­tag­abend. „So wie wir heu­te als Mann­schaft zu­sam­men­stan­den, hat­te ich beim Elf­me­ter­schie­ßen Gän­se­haut, wie je­der den an­de­ren im Arm hat­te. So kom­men wir in die Spu­ren.“Mit sei­nem ver­wan­del­ten Straf­stoß zum 2:2 in der 90. Mi­nu­te hat­te der Ex-ber­li­ner Patrick Ebert sein Team in die Ver­län­ge­rung ge­schos­sen. „Das ist si­cher­lich ei­ner der schöns­ten und ko­mischs­ten Aben­de in mei­ner Lauf­bahn“, sag­te er. „Je­der Spie­ler kann stolz dar­auf sein.“Nach dem Ab­pfiff wur­den die Sach­sen für ih­ren auf­op­fe­rungs­vol­len Kampf von den mehr als 30 000 mit­ge­reis­ten Fans ge­fei­ert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.