Hsc-hand­bal­le­rin­nen ver­lie­ren er­neut zu Hau­se

Ver­bands­li­gist TTC Frank­furt ver­spielt beim 5:9 bei Post Bran­den­burg ei­nen kom­for­ta­blen Vor­sprung.

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - VORDERSEIT­E -

Frau­en-bran­den­burg­li­gist HSC 2000 Frank­furt hat im Heim­spiel ei­ne wei­te­re Nie­der­la­ge ein­ste­cken müs­sen. Die Hand­bal­le­rin­nen unterlagen der HSG Ah­rens­dorf/schen­ken­horst mit 24:34. Die Frank­fur­te­rin­nen leis­te­ten sich vie­le tech­ni­sche Feh­ler.

Bran­den­burg/ha­vel.

Der TTC Frank­furt hat das Ab­stiegs­du­ell bei Post Bran­den­burg mit 5:9 ver­lo­ren. Zu­nächst hat­ten die Frank­fur­ter ei­nen gu­ten Start, denn zwei Dop­pel­er­fol­ge wur­den er­kämpft. Wac­zek/kretz­sch­mar sieg­ten da­bei oh­ne Pro­ble­me mit 3:0 ge­gen ih­re Kon­tra­hen­ten und Rei­che/stapf setz­ten sich im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Schüt­ze/ Köhn durch. Ge­gen das Spit­zen­dop­pel der Gast­ge­ber hat­te Fi­scher/led­wig nicht wirk­lich ei­ne Chan­ce.

Die ers­ten bei­den Ein­zel im obe­ren Paar­kreuz en­de­ten dann re­mis. Ro­man Wac­zek ging in vier Sät­zen als Ge­win­ner vom Tisch, Pe­ter Kretz­sch­mar zog da­ge­gen mit dem glei­chen Re­sul­tat ge­gen den un­be­quem spie­len­den Ab­wehr­spe­zia­lis­ten Michael Kol­latsch den Kür­ze­ren. Mar­co Rei­che konn­te an­schlie­ßend den

Vor­sprung für die Oder­städ­ter durch ei­nen 3:1-Er­folg ge­gen Flo­ri­an Fi­scher wie­der aus­bau­en. Am Ne­ben­tisch wehr­te sich sein Mann­schafts­ka­me­rad Pit Fi­scher zwar tap­fer ge­gen die dro­hen­de Nie­der­la­ge, konn­te sie aber letzt­end­lich nicht ver­hin­dern. Pas­cal

Stapf stell­te dann mit ei­nem tak­tisch klug her­aus­ge­spiel­ten 3:1Sieg ge­gen Ni­k­las Schüt­ze den al­ten Zwei­punk­te­vor­sprung für die Ttc-ler wie­der her. Das soll­te je­doch der letz­te Zäh­ler für die Frank­fur­ter sein, da­nach gin­gen sechs Par­ti­en in Fol­ge an die

Bran­den­bur­ger. Be­son­ders schmerz­lich wa­ren da­bei für die Oder­städ­ter drei Fünf­satz­nie­der­la­gen je­weils in der Ver­län­ge­rung des Ent­schei­dungs­ab­schnit­tes.

Nun kommt das Schluss­licht

Ro­man Wac­zek, Pit Fi­scher und Fe­lix Led­wig führ­ten in ih­ren Be­geg­nun­gen mit 2:0, je­doch dreh­ten ih­re Geg­ner noch die Mat­ches. Ro­man Wac­zek lie­fer­te sich ge­gen Michael Kol­latsch ei­ne Spit­zen­paa­rung auf sport­lich ho­hem Ni­veau. Klas­se Ball­wech­sel mit gu­tem Um­kehr­spiel von bei­den Ak­teu­ren wa­ren in die­ser Be­geg­nung zu se­hen. Pit Fi­scher schei­ter­te vor al­lem an noch feh­len­der Spiel­erfah­rung ge­gen sei­nen Na­mens­vet­ter Flo­ri­an Fi­scher. Er fand in die­ser Par­tie nie so rich­tig zu sei­nem Spiel­rhyth­mus und er­griff so we­nig selbst die Initia­ti­ve.

Fe­lix Led­wig merk­te man die feh­len­de Spiel­pra­xis in sei­nem Ein­zel ge­gen Ni­k­las Schüt­ze an. Oft stand er nicht rich­tig zum Ball und agier­te zu über­has­tet. Da Led­wig sei­ne Lauf­sai­son in die­sem Jahr mit ei­ner über­ra­gen­den Zeit von 2:27 beim New Yor­ker Ma­ra­thon ab­ge­schlos­sen hat, wird er auch noch die nächs­ten Be­geg­nun­gen für den TTC be­strei­ten und si­cher­lich dann wie­der auch Er­fol­ge in die­ser Sport­art fei­ern kön­nen.

Ins­ge­samt blieb es bei ei­ner bit­te­ren Nie­der­la­ge für die Frank­fur­ter. Viel­leicht kön­nen sie am nächs­ten Sonnabend Wie­der­gut­ma­chung be­trei­ben, wenn es ab 14 Uhr zu ei­nem wei­te­ren Kel­ler­du­ell ge­gen Schluss­licht TSV Stahns­dorf II kommt. pkr

TTC Frank­furt: Wac­zek, Rei­che und Stapf je 1,5 Punk­te, Kretz­sch­mar 0,5 Punk­te

Fo­to: Michael Benk

Rou­ti­nier Pe­ter Kretz­sch­mar konn­te ei­nen hal­ben Punkt für die Frank­fur­ter bei­steu­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.