Impf­pflicht be­schlos­sen

Ab­ge­ord­ne­te stim­men mehr­heit­lich im Bun­des­tag für Ge­setz.

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - VORDERSEIT­E -

Ber­lin. Von März 2020 an gilt in Deutsch­land ei­ne Ma­sern-impf­pflicht. Der Bun­des­tag be­schloss am Don­ners­tag das Ma­sern­schutz­ge­setz, wo­nach Kin­der in Ki­tas, Schu­len und der Kin­der­ta­ges­pfle­ge ge­gen die hoch­an­ste­cken­de Vi­rus­in­fek­ti­on ge­impft sein müs­sen. Die Impf­pflicht gilt zu­dem für Be­woh­ner und Mit­ar­bei­ter von Asyl­be­wer­ber­und Flücht­lings­un­ter­künf­ten.

Der Bun­des­tag bil­lig­te den Ge­setz­ent­wurf in na­ment­li­cher Ab­stim­mung mit 459 Ja-stim­men bei 89 Ge­gen­stim­men und 105 Ent­hal­tun­gen. afp

Ber­lin.

Ei­ne Welt oh­ne Ma­sern – das ist das Ziel der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO). Auch Jens Spahn (CDU) will das Vi­rus aus­rot­ten. „Ma­sern­schutz ist ak­ti­ver Kin­der­schutz“, sag­te der Ge­sund­heits­mi­nis­ter vor der Ver­ab­schie­dung des Ma­sern­schutz­ge­set­zes am Don­ners­tag im Bun­des­tag. Man wol­le die Jüngs­ten „vor ei­ner un­nö­ti­gen Er­kran­kung“schüt­zen.

Das Ge­setz gilt vom 1. März 2020 an. Be­vor Kin­der in ei­ne Kin­der­ta­ges­ein­rich­tung, ei­nen Hort oder ei­ne Schu­le auf­ge­nom­men wer­den kön­nen, müs­sen El­tern nach­wei­sen, dass ihr Nach­wuchs ge­gen Ma­sern ge­impft ist. Impf­ver­wei­ge­rern droht ei­ne Geld­bu­ße von bis zu 2500 Eu­ro.

Auf­grund der Schul­pflicht kön­nen Kin­der nicht aus der Schu­le aus­ge­schlos­sen wer­den – wohl aber vom Be­such ei­ner Ki­ta. Für Kin­der, die be­reits in ei­ne Ki­ta oder die Schu­le ge­hen, gibt es ei­ne Über­gangs­frist. Ih­re El­tern müs­sen den Impfnach­weis bis zum 31. Ju­li 2021 vor­le­gen.

72 To­des­fäl­le in Eu­ro­pa

Die Impf­pflicht gilt auch für die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter von Ki­tas, Schu­len, Arzt­pra­xen, Kran­ken­häu­sern und Asyl­un­ter­künf­ten. Auch die Be­woh­ner der Ge­mein­schafts­un­ter­künf­te müs­sen in Zu­kunft ge­gen Ma­sern ge­impft sein. Wer den Impf­stoff nicht ver­trägt, ist von der Impf­pflicht aus­ge­nom­men.

Der­zeit ha­ben 97 Pro­zent der Schul­an­fän­ger die ers­te Ma­sern­imp­fung be­kom­men. Bei der ent­schei­den­den zwei­ten Imp­fung sind es aber nur 93 Pro­zent. Das zei­gen Zah­len des Ro­bert-kochin­sti­tuts. Um das le­bens­ge­fähr­li­che Vi­rus aus­zu­rot­ten, ist Wis­sen­schaft­lern zu­fol­ge ei­ne Impf­quo­te von 95 Pro­zent nö­tig.

Bei Er­wach­se­nen in Deutsch­land wird die­ses Ziel noch deut­li­cher ver­fehlt, eben­so in vie­len an­de­ren eu­ro­päi­schen Län­dern. 2018 star­ben nach An­ga­ben der WHO 72 Men­schen in Eu­ro­pa an Ma­sern. Für Säug­lin­ge ist die Krank­heit be­son­ders ge­fähr­lich. Ei­ne re­prä­sen­ta­ti­ve Um­fra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts Yougov zeigt, dass 73 Pro­zent der Deut­schen für ei­ne Impf­pflicht bei Kin­dern und Mit­ar­bei­tern in Ki­tas und Schu­len sind.

Den Ki­ta-mit­ar­bei­tern ver­lan­ge das Ge­setz zu­sätz­li­che Ar­beit ab, sag­te And­rew Ull­mann (FDP) in der ab­schlie­ßen­den Bun­des­tags­de­bat­te am Don­ners­tag. Die gro­ßen Impflü­cken bei Er­wach­se­nen von 20 bis 50 Jah­ren wür­den nicht adres­siert, kri­ti­sier­te Kor­du­la Schulz-asche (Grü­ne). Ge­si­ne Lötzsch (Lin­ke) be­zeich­ne­te das Imp­fen als „Akt der So­li­da­ri­tät“. Sie for­der­te mehr In­ves­ti­tio­nen in die öf­fent­li­che Ge­sund­heit. Det­lev Span­gen­berg (AFD) lehn­te es ab, Men­schen zu Imp­fun­gen zu zwin­gen.

Uni­on, SPD und FDP stimm­ten für das Schutz­ge­setz, die AFD da­ge­gen. Grü­ne und Lin­ke ent­hiel­ten sich. Mo­ritz Clauß

Foto: Ju­li­an Stra­ten­schul­te/dpa

El­tern müs­sen ih­re Kin­der in Deutsch­land künf­tig ge­gen Ma­sern imp­fen las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.