Viel Si­cher­heit, we­ni­ger Ge­den­ken

Der Breit­scheid­platz wird auch drei Jah­re nach dem is­la­mis­ti­schen Ter­ror­an­schlag be­son­ders ge­si­chert. Ei­ne Kranz­nie­der­le­gung für die Op­fer ist dies­mal nicht ge­plant.

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - BERLIN - Von Ma­ria Neu­en­dorff

Die ers­ten Bu­den sind schon mit Leb­ku­chen­her­zen aus­staf­fiert, die Glüh­wein­zel­te ein­ge­rich­tet, die Durch­fahrt­sper­ren rund um das Fest­ge­län­de auf dem Breit­scheid­platz auf­ge­baut: Auch drei Jah­re nach dem Ter­ror­an­schlag ist der Weihnachts­markt, der am Mon­tag rund um die Ge­dächt­nis­kir­che er­öff­net, ein be­son­ders ge­si­cher­ter Ort. „Das Kon­zept ist das glei­che wie im ver­gan­ge­nen Jahr. Es hat sich be­währt“, sagt Po­li­zei­di­rek­tor Dirk Ge­rasch am Don­ners­tag vor Ort.

So sind rund um den Markt wie­der Git­ter­kör­be mit Sand­sä­cken, Pol­ler und mo­bi­le Lkw-sper­ren zu se­hen. Die et­was an­sehn­li­che­ren Bar­ri­ka­den, die in ei­nem Si­cher­heits-pi­lot­pro­jekt ex­tra für

Vie­le Po­li­zis­ten wer­den zi­vil vor Ort sein, so man­che Ma­schi­nen­pis­to­le aber auch.

die Ci­ty-west ent­wi­ckelt wer­den, kom­men frü­hes­tens 2020 zum Ein­satz. Auch in die­sem Jahr wird es ein In­fo-mo­bil der Po­li­zei auf dem Breit­scheid­platz ge­ben. Wäh­rend der Weih­nachts­markt­zeit vom 25. No­vem­ber bis zum 5. Ja­nu­ar schickt die Po­li­zei ver­stärkt Strei­fen auf den Kur­fürs­ten­damm, den Tau­ent­zi­en und zum Bahn­hof Zoo. Vie­le Be­am­te wer­den in Zi­vil un­ter­wegs sein. „Na­tür­lich wer­den auch Ma­schi­nen­pis­to­len zu se­hen sein, aber wir pla­nen ei­ne Mi­schung aus ver­schie­de­nen Kräf­ten.“

Auch der Po­li­zei­be­am­te wünscht sich, dass Angst und Trau­er in den Hin­ter­grund rü­cken und die Weih­nachts­at­mo­sphä­re auch trotz gro­ßer Si­cher­heits­vor­keh­run­gen so we­nig wie mög­lich lei­det. Das Ge­den­ken scheint da­bei im­mer wei­ter in den

Hin­ter­grund zu rü­cken. So soll am 19. De­zem­ber, dem Jah­res­tag des An­schlags mit zwölf To­ten und über 70 Ver­letz­ten, zwar bei ei­nem Got­tes­dienst in der Ge­dächt­nis­kir­che an die Op­fer er­in­nert wer­den. Ei­ne Kranz­nie­der­le­gung am Mahn­mal auf dem Breit­scheid­platz sei je­doch bis­her nicht ge­plant. „Man hat sich dar­an ge­wöhnt, dass es kei­ne Gr­ab­stät­te son­dern ei­ne Ge­denk­stät­te ist“, sag­te ein Spre­cher der Ver­an­stal­ter.

Wie ge­nau der Tag ab­lau­fen wird, sei aber noch in Ab­stim­mung mit dem Se­nat und Ver­tre­tern der An­ge­hö­ri­gen und Op­fern. „Wir ha­ben un­se­re Wün­sche den Schau­stel­lern, der Kir­che, dem Op­fer­be­auf­trag­ten und dem Se­nat mit­ge­teilt“, sagt Astrid Pas­si­on, die bei dem An­schlag ih­ren Va­ter ver­lor. So wün­sche man sich ne­ben ei­ner Kranz­nie­der­le­gung vor al­lem „ge­hört“zu wer­den. Die be­trof­fe­ne is­rae­li­sche Fa­mi­lie möch­te an dem Mahn­mal nach der abend­li­chen Ge­denk­ver­an­stal­tung ei­ne kur­ze Re­de hal­ten.

„Und auch von uns wird je­mand spre­chen“, sagt Pas­si­on, die hofft, dass sich am Ort auch lang­fris­tig ei­ne „Kul­tur des Ge­den­kens“eta­bliert. „Es gibt da ver­schie­de­ne Wün­sche, wir müs­sen jetzt se­hen, was da­von am drit­ten Jah­res­tag des An­schlags an­ge­mes­sen ist“, er­klärt Mar­tin Ger­mer, Pfar­rer der Ge­dächt­nis­kir­che. Si­cher sei, dass es ei­nen Ge­denk­got­tes­dienst ge­ben wird und dass wie­der zwölf Glo­cken­schlä­ge am Abend an die To­ten er­in­nern wer­den. „Ich bin mir si­cher, dass um 20.02 Uhr dann wie­der die­se er­grif­fe­ne Stil­le herr­schen wird, das ist auch den Schau­stel­lern wich­tig.“

Die meis­ten ar­bei­ten seit vie­len Jah­ren, wenn nicht seit Jahr­zehn­ten, auf dem Markt und ha­ben den An­schlag selbst er­lebt.

„Die Gäs­te fra­gen uns oft nach die­sem Tag, das ge­hört da­zu und ist auch ok so“, sagt Bettina Ro­den, die mit ih­rem Mann in den Hirsch­stu­ben, ei­nem be­heiz­ten Edel-zelt, Flamm­ku­chen und Gän­se­keu­len ser­vie­ren wird. Auf ein neu de­sign­tes Glüh­wein­glas hat sie ein Pe­ace-zei­chen mit zwölf Ster­nen auf­dru­cken las­sen. „Das ist un­se­re Art zu ge­den­ken“, sagt die 58-Jäh­ri­ge.

Wie die meis­ten

an­de­ren gro­ßen Ber­li­ner Ad­vents­märk­te öff­net der Weihnachts­markt auf dem Breit­scheid­platz am Mon­tag um 10 Uhr und hat bis ein­schließ­lich 5. Ja­nu­ar ge­öff­net.

Foto: Paul Zin­ken/dpa

Gut vor­be­rei­tet: Wie im ver­gan­ge­nen Jahr wird der Weihnachts­markt rund um die Char­lot­ten­bur­ger Ge­dächt­nis­kir­che un­ter an­de­rem mit Sand­sä­cken ge­si­chert. Der Markt er­öff­net am kom­men­den Mon­tag mit ei­ner And­acht für Schau­stel­ler um 10 Uhr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.