Wie Erb­sen und Kir­schen nach Eu­ro­pa ka­men

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - MEDIEN -

Seit Ur­zei­ten be­rei­chert die welt­wei­te Aus­brei­tung von Pflan­zen un­se­ren Spei­se­plan, der oh­ne die ein­ge­bür­ger­ten Exo­ten ziem­lich karg wä­re. Spi­nat et­wa wur­de vor Jahr­tau­sen­den ver­mut­lich in Per­si­en erst­mals kul­ti­viert. Die Hei­mat der Erb­se ist wahr­schein­lich Sy­ri­en, Kir­schen stam­men aus Klein­asi­en. Die Her­kunft der Gur­ke wird in In­di­en ver­mu­tet, wo sie seit mehr als 4000 Jah­ren an den Süd­hän­gen des Hi­ma­la­ya an­ge­baut wird. Was kam in Eu­ro­pa ei­gent­lich auf den Tisch, be­vor es all die frem­den Köst­lich­kei­ten gab? Clau­dia Heis­sen­berg hat sich auf Spu­ren­su­che be­ge­ben.

„Kul­tur­ter­min“, rbb-kul­tur­ra­dio, heu­te, 19.04 Uhr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.