Ein ziem­lich gu­tes Ak­ti­en­jahr

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - WIRTSCHAFT -

ha­ben die Kur­se der wich­tigs­ten deut­schen Ak­ti­en im No­vem­ber zu­ge­legt zwi­schen­zeit­lich so­gar auf ein Jah­res­hoch von 13 374 Zäh­lern. 2019 zählt mit ei­nem Kurs­plus von bis­lang rund 25 Pro­zent zu ei­nem der bes­ten Bör­sen­jah­re seit 2009. Da­zu bei­ge­tra­gen ha­ben die wie­der bes­se­ren Er­geb­nis­se der Un­ter­neh­men im drit­ten Quar­tal, wie die Be­ra­tungs­ge­sell­schaft EY in ei­ner Analyse fest­stellt. Nach ei­nem schwa­chen ers­ten Halb­jahr hät­ten die Dax-kon­zer­ne im drit­ten Quar­tal wie­der an Fahrt ge­won­nen, sagt Ey-chef Hu­bert Barth. Die deut­schen Top-kon­zer­ne ha­ben sich – von we­ni­gen Aus­nah­men ab­ge­se­hen – bes­ser ent­wi­ckelt als von vie­len er­war­tet. Im Schnitt klet­ter­te der Um­satz der 30 Dax-fir­men im drit­ten Quar­tal um 7 Pro­zent, der Ge­winn vor Steu­ern und Zin­sen al­ler­dings schrumpf­te um 8 Pro­zent auf knapp 27 Mrd. €. Für ei­ne Ent­war­nung sei es aber zu früh, sagt Barth und ver­weist auf die lah­men­de Welt­kon­junk­tur, die Pro­ble­me der Wirt­schaft in Chi­na, den un­ge­lös­ten Han­dels­kon­flikt zwi­schen den USA und Chi­na und den Br­ex­it. Dies al­les sei­en Ri­si­ken für die Un­ter­neh­men und die Finanzmärk­te. Aus die­sen Grün­den ha­be sich der Dax zu­letzt seit­wärts be­wegt.

Mit ei­nem Ein­bruch der Kur­se rech­net kaum je­mand. Kräf­tig nach oben ge­hen könn­te es nur, wenn sich Chi­na und die USA im Han­dels­streit an­nä­hern. Vie­le Ex­per­ten wie Daniel Schär (We­ber­bank) ha­ken das Ak­ti­en­jahr 2019 schon ab: Er sieht kei­ne über­höh­ten Be­wer­tun­gen. Ak­ti­en sei­en an­ge­sichts des Zins­ni­veaus die be­vor­zug­te An­la­ge­wahl. Rolf Obert­reis

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.