Held auch oh­ne Kon­takt­lin­se

Le­ver­ku­sens Tor­wart Lu­kas Hra­de­cky lässt Bay­ern Mün­chen ver­zwei­feln.

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - SPORT -

Mün­chen. Sport-ge­schäfts­füh­rer Ru­di Völ­ler at­tes­tier­te sei­nem Tor­wart ei­ne „Welt­klas­se­leis­tung“, Lu­kas Hra­de­cky fand selbst, „dass ich noch nie so vie­le Ak­tio­nen hat­te“. Oh­ne den her­aus­ra­gen­den fin­ni­schen Schluss­mann – das ist si­cher – wä­re der 2:1-Über­ra­schungs­er­folg von Bay­er Le­ver­ku­sen bei Fuß­ball-re­kord­meis­ter Bay­ern Mün­chen nicht mög­lich ge­we­sen. Und wie der Fin­ne er­zähl­te, war er da­bei ei­nen be­trächt­li­chen Teil der ers­ten Halb­zeit ge­han­di­capt.

„Ich ha­be ei­ne Kon­takt­lin­se ver­lo­ren und muss­te 20 Mi­nu­ten mit ei­nem Au­ge spie­len. Ver­su­chen Sie das mal ge­gen die Bay­ern“, sag­te der 30-Jäh­ri­ge, der erst in der Pau­se Er­satz er­hielt. Zehn teils spek­ta­ku­lä­re Pa­ra­den ge­lan­gen Hra­de­cky, da­zu wa­ren ihm Lat­te und Pfos­ten ge­wo­gen. „Mit Glück, Herz und Ef­fek­ti­vi­tät“sei die­ser Sieg ge­lun­gen, mein­te der Schluss­mann und woll­te sich dar­auf „ein Bier­chen gön­nen“.

Trai­ner Peter Bosz be­vor­zug­te nach dem fünf­ten un­ge­schla­ge­nen Pflicht­spiel in Se­rie ein Glas Rot­wein. Der Nie­der­län­der war nicht nur stolz auf sei­nen Tor­hü­ter, son­dern lob­te die Men­ta­li­tät der ge­sam­ten Mann­schaft. „Das kann ich nicht an­ders sa­gen. Ein Rie­sen­kom­pli­ment an die Jungs“, be­ton­te Bosz.

Vor al­lem mit den ra­sant vor­ge­tra­ge­nen Ge­gen­stö­ßen über Ke­vin Vol­land ver­dien­te sich Bay­er Best­no­ten. Bei­de Tref­fer von Le­on Bai­ley gin­gen dar­aus her­vor. Hin­ten hielt Hra­de­cky auch in der Nach­spiel­zeit dem Druck des FC Bay­ern stand. „Die letz­ten sechs Mi­nu­ten wa­ren die längs­ten in mei­nem Le­ben“, sag­te er und er­hofft sich ei­ne Schub­wir­kung vom vier­ten Aus­wärts­er­folg der Sai­son. sid

Foto: dpa

Lu­kas Hra­de­cky

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.