Ei­ne Weih­nachts­re­vue, die ver­eint

Ein Pot­pour­ri aus Mu­sik, Tanz und Schau­spiel ha­ben Kin­der der Ki­ta „Haus Son­nen­hü­gel“und Mit­glie­der des För­der­ver­eins auf die Büh­ne ge­zau­bert. Wie es mit der Re­vue wei­ter­geht, steht in den Ster­nen. Von Ja­net Nei­ser

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - FRANKFURTE­R STADTBOTE -

Habt ihr den Weih­nachts­mann ge­se­hen?“„Jaaaaa!“, er­klingt ei­ne oh­ren­be­täu­ben­de Re­ak­ti­on aus dem Saal des Fried­rich-wolf-thea­ters, die gut und ger­ne mit dem De­zi­bel­wert ei­nes Dü­sen­jets mit­hal­ten könn­te. Die Plät­ze im Saal sind bei der drit­ten und da­mit letz­ten Auf­füh­rung der 24. Weih­nachts­re­vue der Ki­ta „Haus Son­nen­hü­gel“vor al­lem mit Kin­dern be­setzt. Es ist näm­lich mitt­ler­wei­le Tra­di­ti­on, dass Ki­tas und Schu­len aus der ge­sam­ten Re­gi­on die­ses Kul­tur­an­ge­bot in Ei­sen­hüt­ten­stadt wahr­neh­men.

Die Zu­kunft der Show steht in den Ster­nen.

Doch die „Heim­lich­kei­ten im Kin­der­zim­mer“, so der Ti­tel der Re­vue, ha­ben auch die et­was Äl­te­ren neu­gie­rig ge­macht. Mit­ten­drin sitzt am Mon­tag auch Gi­se­la Grö­ger. Die 85-Jäh­ri­ge ist mit ei­ner Be­kann­ten ins Thea­ter ge­kom­men, um sich in Weih­nachts­stim­mung zu brin­gen. „Ich lie­be Weih­nach­ten ganz dol­le“, sagt die sil­ber­ge­lock­te Da­me. Schließ­lich ha­be sie schon sie­ben Uren­kel, da ma­che das be­son­ders Spaß und „ich bin zum Fest im­mer auf Ach­se“. Ei­ne Uren­ke­lin, näm­lich Ame­lie, trifft sie so­gar durch Zu­fall im Fri­wo.

Auch Mar­ti­na Meiß­ner, Grund­schul­leh­re­rin aus Neu­zel­le, schwärmt: „Ich lie­be die­se Weih­nachts­re­vue.“

Emo­tio­nen auf der Büh­ne

Der Fun­ke ins Pu­bli­kum springt auch dies­mal schnell über. Wäh­rend die Mäd­chen wahr­schein­lich vor al­lem die Tän­ze in sich auf­sau­gen, durch­le­ben die Jungs die Ge­schich­te von Hans und Franz, die aus ei­ge­nem Ver­schul­den fast ihr Weih­nacht­fest rui­nie­ren.

Denn plötz­lich ist ih­nen ihr al­tes Spiel­zeug nicht mehr gut ge­nug, sie ge­hen lieb­los da­mit um, wol­len nur neu­es. Dar­un­ter lei­den auch der Nuss­kna­cker und das Räu­cher­männ­chen. Auf die Fra­ge, ob ihm denn die Show ge­fal­le, nickt Tim-lu­ca aus der ers­ten Klas­se über­zeu­gend. „Den Nuss­kna­cker mag ich am meis­ten.“

Es wird ge­sun­gen, ge­tanzt und ge­schau­spie­lert – nicht nur von den Jun­gen und Mäd­chen aus dem „Haus Son­nen­hü­gel“, son­dern auch von vie­len ehe­ma­li­gen Ki­ta-kin­dern so­wie El­tern und Er­zie­hern. In­so­fern ist das Ba­by von Ki­ta-lei­te­rin Ga­b­rie­la Schul­ze viel mehr als nur ein Ki­ta-pro­jekt.

Es ist ei­ne Re­vue, die Ge­ne­ra­tio­nen ver­eint – auf der Büh­ne und im Saal. Kein Wun­der, dass Ga­b­rie­la Schul­ze da so­gar Trä­nen kom­men, als sie mit an­de­ren singt: „Komm, lass uns die Welt be­ma­len in Re­gen­bo­gen­far­ben.“Wie und ob es mit der Weih­nachts­re­vue wei­ter­geht, steht in den Ster­nen. Zu­schau­er und För­der­ver­ein wol­len auch ei­ne 25. Re­vue. Mit dem Rat­haus gibt es nach In­for­ma­tio­nen der MOZ noch Klä­rungs­be­darf.

Mehr Fo­tos von der Weih­nachts­re­vue fin­den Sie in der Ga­le­rie auf www.moz.de/fo­tos

Fo­to: Ger­rit Frei­tag

Bun­te Re­vue: Von „Heim­lich­kei­ten im Kin­der­zim­mer“ha­ben die Kin­der und Er­wach­se­nen der Ki­ta „Haus Son­nen­hü­gel“und des För­der­ver­eins im Fried­rich-wolf-thea­ter er­zählt. Das Pu­bli­kum hofft auf ei­ne Fort­set­zung im nächs­ten Jahr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.