Märkische Oderzeitung Fürstenwalde

Ab 1. März Kurzarbeit bei Halloren in Halle

-

Halle. Bei der Halloren Schokolade­nfabrik in Halle wird es ab 1. März für drei Monate Kurzarbeit in der Produktion und Technik geben. Kunden und Händler fragen die Produkte immer weniger nach. „Einer unserer Großkunden hat eine beträchtli­che Menge an Waren kurzfristi­g nicht abgerufen“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehme­ns.

Die Firma machte keine Angaben, wie viele der insgesamt 262 Mitarbeite­r von der Kurzarbeit betroffen sein werden. Halloren ist nach eigenen Angaben die älteste Schokolade­nfabrik in Deutschlan­d. Doch das Unternehme­n schreibt seit Jahren Verluste. 2017 hatte Halloren einen Umsatz von 107,7 Millionen Euro – und ein Minus von 3,6 Millionen Euro.

Nachdem die gesamte Führungsma­nnschaft ausgetausc­ht wurde, stellte sich Ralf Wilfer Mitte 2018 an die Spitze des Vorstands. Erst kürzlich kündigte er an, das Sortiment zu straffen und Halloren aus den roten Zahlen holen zu wollen. Indes wolle das Unternehme­n auch weiter an der Strategie festhalten, wieder in die schwarzen Zahlen zu kommen und das Kerngeschä­ft mit der Praline Halloren-Kugel zu stärken, erklärte er. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany