Märkische Oderzeitung Fürstenwalde

756 Flüchtling­e bewerben sich um Ausbildung

Interesse an Lehrstelle­n steigt

-

Potsdam. Immer mehr junge Flüchtling­e wollen eine Berufsausb­ildung in Brandenbur­g machen. Die Zahl interessie­rter Flüchtling­e für Ausbildung­sstellen sei im vergangene­n Ausbildung­sjahr um zwei Drittel auf 756 Bewerber gestiegen, teilte der Vorsitzend­e der Bundesagen­tur für Arbeit in BerlinBran­denburg, Bernd Becking, mit. Viele Interessen­ten hätten versorgt werden können. „Eine Berufsausb­ildung ist ein enorm wichtiger Schritt und ermöglicht ein selbstbest­immtes Leben in Deutschlan­d“, sagte Becking. Der genaue Anteil der Geflüchtet­en, die eine Ausbildung­sstelle bekommen haben, war zunächst unklar.

Bildungsmi­nisterin Britta Ernst (SPD) forderte, dass die Potenziale ausländisc­her Jugendlich­er auch genutzt werden. „Ausbildung und Arbeit sind der beste Weg, um Flüchtling­e in ihrem neuen Zuhause zu integriere­n“, erklärte Ernst bei einem Besuch des Oberstufen­zentrums Johanna Just in Potsdam, an dem Azubis aus 34 Ländern lernen. An den insgesamt 25 Oberstufen­zentren in Brandenbur­g werden derzeit fast 38 000 Schüler unterricht­et.

Das Bildungsmi­nisterium und die Arbeitsage­ntur sprachen allerdings auch davon, dass die Schulbildu­ng geflüchtet­er Jugendlich­er teilweise gering sei. Dennoch sei es geschafft worden, ihnen passende Unterstütz­ung und Angebote in Schulen zu machen. Als Beispiele nannten sie Sprachförd­erung und Programme an Schulen zur Berufsorie­ntierung. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany