Märkische Oderzeitung Fürstenwalde

Kleine Vicky ganz groß

Der jüngste Star bei der neuen Atlantis-Show von „Holiday on Ice“kommt aus Biesdorf und ist erst zehn Jahre alt

- Von Maria neuendorff

Berlin. Am Donnerstag­abend feierte „Holiday on Ice“im Berliner Tempodrom Premiere. Der jüngste Star ist Victoria-Luise Lippmann. Die Zehnjährig­e ist Eisläuferi­n beim SC Berlin und präsentier­t ihre eigene Kür.

Schon am frühen Abend riecht es im weißen Kreuzberge­r Zirkuszelt nach frischem Popcorn. Techniker checken die Lampen, die die Eisfläche anstrahlen, auf der die Ensemble-Mitglieder von Holiday on Ice die letzten Pirouetten und Sprünge absolviere­n, als Vicky mit ihren Eltern hinter der Bühne ankommt.

Die Zehnjährig­e aus Biesdorf hat schon einen langen Schultag hinter sich, ist um 5.15 Uhr aufgestand­en. Ihre roten langen Haare hat die junge Eiskunstlä­uferin zur Feier des Tages in zwei Knoten auf dem Kopf gebändigt. Das türkisfarb­ene Kostüm mit bunten Fischfloss­en hat ihre Mutter per Hand für sie gefertigt. „Ich hoffe, die Pailletten bleiben alle dran“, sagt die 37-Jährige, während ihre Tochter gemeinsam mit Trainern das Eis betritt. Es ist härter und kleiner, als die Schülerin es gewöhnt ist, die normalerwe­ise im Sportforum in Hohenschön­hausen trainiert. Schon mit zwei Jahren stand sie das erste Mal auf einer Schlittsch­uhbahn. „Sie hat den Barbie-Film ,Der Nussknacke­r’ mit einer Eistänzeri­n gesehen und gesagt, das will sie auch“, erzählt ihr Vater. Die Laufhilfe habe Vicky sofort in die Ecke gefeuert und ziemlich schnell ihren Ehrgeiz und ihr Talent offenbart.

Nun flitzt Viktoria über das Eis, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Ihre Kür zum Song „Fun“von Andy Powell hat sie gemeinsam mit ihren Trainern vom Berliner SC ausgearbei­tet, bei dem sie schon als Kita-Kind trainierte und schon viele Wettkämpfe bestritten hat.

Bei der „Atlantis“-Premiere in Berlin läuft das aufgeweckt­e Mädchen sozusagen außer Konkurrenz. Die Live-Show mit Profisport­lern und Bühnen-Darsteller­n ist eine Hommage an das versunkene Paradies, das der Legende nach in nur einer Nacht und an einem Tag mit all seinen Bewohnern im Meer versank. Bühnenbild und Kostüme entführen die Besucher in eine bunte Unterwasse­rwelt.

Während die anderen Darsteller meist gemeinsam eine Choreograf­ie bilden, steht Vicky ganz alleine auf der Bühne. Besonders aufgeregt ist sie deshalb nicht. Auch die Eltern, die am Abend im Premierenp­ublikum sitzen werden, bleiben gelassen. „Wir wissen, sie kann das“, sagt ihre Mutter. Dass ihre Tochter nun überhaupt vor 3000 Menschen auftritt, ist der Gründung der „Holiday-On-Ice“-Academy zum 75-jährigen Jubiläum der Eis-Show zu verdanken. In jeder Tour-Stadt können sich Talente zwischen 6 und 16 Jahren bewerben. Nur ein Kind bekommt jeweils die Chance auf den großen Auftritt.

Vicky hat schon mit ihrem Bewerbungs-Video überzeugt, berichtet ein Jurymitgli­ed. Und auch bei den Proben sitzen nun Axel-Rittberger und Pirouetten. „Die Trainer sind zufrieden. Ich soll nur noch mehr lächeln“, freut sich die junge Sportlerin, nachdem sie ihren Knicks gemacht hat. Neben der Premiere hat sie nochmal in der Jubiläums-Show am 28. Februar einen Auftritt. Dann gibt es auch ein Wiedersehe­n mit den Olympiasie­gern Aljona Savchenko und Bruno Massot, mit denen sie im Rahmen der Akademie schon in Obersdorf trainieren durfte. Mit Erfolg: „Sie haben mir den Touloup beigebrach­t“, berichtet das Mädchen, dessen Traum es ist, selbst einmal olympische­s Gold zu holen.

„Holiday on Ice“gastiert mit der Show „Atlantis“bis 3. März im Tempodrom, Möckernstr­aße 10. Karten ab 24,90 Euro gibt es unter Telefon 01805/44 14 oder www.holidayoni­ce.de

Den Touloup brachten ihr die derzeitige­n Olympiasie­ger bei

 ?? Foto: pr ?? Einzelkür: Die zehnjährig­e Victoria-Luise Lippmann am Donnerstag­abend bei der Premiere von „Holiday on Ice“in Berlin
Foto: pr Einzelkür: Die zehnjährig­e Victoria-Luise Lippmann am Donnerstag­abend bei der Premiere von „Holiday on Ice“in Berlin

Newspapers in German

Newspapers from Germany