Epsteins Ex-Part­ne­rin ver­haf­tet

Ghis­lai­ne Max­well war sei­ne engs­te Ver­bün­de­te. Prinz And­rew ge­rät in­des stär­ker un­ter Druck.

Märkische Oderzeitung Strausberg - - Blick In Die Welt -

New York/Lon­don. Im Skan­dal um den we­gen Se­xu­al­ver­bre­chen ver­ur­teil­ten und in­zwi­schen ge­stor­be­nen US-Un­ter­neh­mer Jef­frey Epstein ist des­sen frü­he­re Part­ne­rin we­gen mut­maß­li­cher Bei­hil­fe fest­ge­nom­men wor­den. Ghis­lai­ne Max­well wer­de vor­ge­wor­fen, Epstein beim Miss­brauch teils min­der­jäh­ri­ger Mäd­chen ge­hol­fen und manch­mal so­gar selbst dar­an teil­ge­nom­men zu ha­ben, teil­te die New Yor­ker Staats­an­walt­schaft mit.

Die 58-Jäh­ri­ge ha­be zu Epsteins „engs­ten Ver­bün­de­ten“ge­hört und ei­ne „ent­schei­den­de Rol­le“bei sei­nen Ma­chen­schaf­ten ge­spielt, sag­te Staats­an­wäl­tin Au­drey Strauss. Rund ein Jahr nach der An­kla­ge Epsteins kön­ne nun auch sei­ne Ex-Part­ne­rin end­lich an­ge­klagt wer­den. „Wir ha­ben hart an die­ser Un­ter­su­chung ge­ar­bei­tet. Es ist nicht ein­fach, ei­ne An­kla­ge in ei­nem Fall zu­sam­men­zu­stel­len, der so­weit zu­rück geht.“Die Be­hör­den hät­ten aber in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten im­mer ein Au­ge auf Max­well ge­habt.

In­des ge­rät der bri­ti­sche Prinz And­rew (60) im Zu­sam­men­hang mit dem Miss­brauchsska­na­dal im­mer stär­ker un­ter Druck. Die US-An­wäl­tin Glo­ria All­red warf dem Roy­al vor, die Op­fer ei­nem „Fol­ter­test zu un­ter­zie­hen“. Er wei­che der US-Jus­tiz im­mer wie­der aus, sag­te Al­f­red. dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.