Märkische Oderzeitung Strausberg

Ge­zockt und ver­lo­ren

Horst Gier­ke be­rät Men­schen, die das Spiel mit dem Glück teu­er be­zah­len. Be­trof­fen sind im­mer mehr Ju­gend­li­che, warnt der Sucht­the­ra­peut von der Ge­sell­schaft für Le­ben und Ge­sund­heit.

-

Ein bun­des­wei­ter Ak­ti­ons­tag am Mitt­woch soll auf das ho­he Sucht­po­ten­zi­al von Glücks­spie­len auf­merk­sam ma­chen. Hil­fe für Be­trof­fe­ne bie­tet die Sucht­be­ra­tungs­stel­le des Glg-kran­ken­hau­ses An­ger­mün­de. Die MOZ sprach mit Horst Gier­ke, dem Lei­ter des Schwer­punkt­zen­trums für pro­ble­ma­ti­sches Glücks­spiel im Nord­os­ten Bran­den­burgs.

Herr Gier­ke, Sie sind er­fah­re­ner Sucht­the­ra­peut, ins­be­son­de­re ge­schult in der Be­ra­tung und Be­hand­lung in Sa­chen Glücks­spiel. Wor­um geht es da­bei?

Ei­ne Be­son­der­heit des Glücks­spie­lens be­steht dar­in, dass es sich um ei­ne nicht stoff­lich ge­bun­de­ne Sucht­form han­delt. Sie un­ter­liegt in den letz­ten Jah­ren ei­ner per­ma­nen­ten Ver­brei­tung, wo­für es ver­schie­dens­te Grün­de gibt wie zum Bei­spiel ein gu­tes An­ge­bots­spek­trum – fast je­des Ört­chen hat Glücks­spiel­mög­lich­kei­ten. Wenn ein Spie­ler ein

Be­lieb­te Spie­le mit Glücks­spie­lund Sucht­fak­tor: „Fort­ni­te“, „Fifa“und „Mine­craft“

 ?? Fo­to: Da­nie­la Win­dolff ?? Auf­klä­rer: Auch als Co­ro­na-fol­ge ver­la­ge­re sich Glücks­spiel zu­neh­mend ins In­ter­net, warnt Sucht­the­ra­peut Horst Gier­ke.
Fo­to: Da­nie­la Win­dolff Auf­klä­rer: Auch als Co­ro­na-fol­ge ver­la­ge­re sich Glücks­spiel zu­neh­mend ins In­ter­net, warnt Sucht­the­ra­peut Horst Gier­ke.

Newspapers in German

Newspapers from Germany