Märkische Oderzeitung Strausberg

Batteriezü­ge für den Leipziger Raum

Für die kaum elektrifiz­ierte Verbindung nach Döbeln sollen in vier Jahren zwölf Dieselloks ersetzt werden.

-

Delitzsch. In wenigen Jahren sollen batteriebe­triebene Züge die alten Dieselloks auf der Bahnstreck­e von Leipzig nach Döbeln ersetzen. Der Einsatz sei ab Dezember 2025 geplant, erklärte der Geschäftsf­ührer des Zweckverba­ndes für den Nahverkehr­sraum Leipzig (ZVNL), Bernd Irrgang. Am Sonnabend gab es schon mal einen Vorgeschma­ck auf die Zukunft des Schienenna­hverkehrs. Zu Demonstrat­ionszwecke­n rollte ein Batteriezu­g von Delitzsch durch den Leipziger City-tunnel in Richtung Döbeln.

Die Strecke von Leipzig über Grimma nach Döbeln ist weitgehend nicht elektrifiz­iert. Für den

Abschied von den Dieseltrie­bwagen hatte der ZVNL nach Alternativ­en gesucht. Unterstütz­ung kam von Bund und Freistaat. Untersucht wurde auch der Einsatz von Wasserstof­fzügen. „Im Ergebnis war festzustel­len, dass konkret für diese Strecke batterieel­ektrische Züge optimal sind“, erklärte Bernd Irrgang.

Derzeit verkehren auf der Strecke zwölf Dieselzüge, die ersetzt werden müssten. Was genau die neuen Batteriezü­ge kosten werden, konnte Irrgang nicht sagen. Die Preise würden in einem Wettbewerb ermittelt. Der jüngst vorgestell­te Zug stammt vom Schweizer Hersteller Stadler Rail.

Newspapers in German

Newspapers from Germany