lu­xus ge­paart mit nach­hal­tig­keit

LU­XUS GE­PAART MIT NACH­HAL­TIG­KEIT

Mate (Germany) - - Inhalt -

Die Ge­schich­te von Sin­gi­ta be­gann im Jahr 1925, als die Fa­mi­lie Bai­les ein Grund­stück im spä­te­ren Sa­bi Sand Re­ser­ve in Süd­afri­ka kauf­te. Heu­te be­treibt Sin­gi­ta 14 Lod­ges in Süd­afri­ka, Tan­sa­nia, Sim­bab­we und ab Au­gust 2019 auch in Ruan­da. Sin­gi­ta Sa­bi Sand und Sin­gi­ta Kru­ger Na­tio­nal Park in Süd­afri­ka be­her­ber­gen heu­te die Lod­ges Eb­o­ny, Boul­ders, Cast­le­ton, Swe­ni und Le­bom­bo.

Sin­gi­ta Boul­ders wur­de von füh­ren­den in­ter­na­tio­na­len Tou­ris­tik­zeit­schrif­ten meh­re­re Ma­le als „schöns­te Sa­fa­ri-Lodge der Welt“prä­miert. Selbst im Ver­gleich mit an­de­ren Lu­xus­an­bie­tern wirkt die­se Aus­zeich­nung nicht über­trie­ben. Mit nur zwölf pri­va­ten Sui­ten be­sticht sie, be­hut­sam ein­ge­bet­tet in 18.000 Hekt­ar Na­tur, durch Groß­zü­gig­keit und Ele­ganz. Of­fen und ge­räu­mig liegt Sin­gi­ta Boul­ders in der leicht hü­ge­li­gen Tief­ebe­ne des Sand Ri­ver. In­spi­riert durch die al­ten, ver­wit­ter­ten Fel­sen am Fluss­ufer, die der Lodge den Na­men ga­ben, wur­de auf viel­fäl­ti­ge Wei­se mit St­ein ge­ar­bei­tet. Da­durch ent­stand ein na­tür­li­ches Zu­sam­men­spiel von Woh­nen und ur­sprüng­li­cher Land­schaft.

Im Haupt­haus spie­len Holz und Na­tur­stein ei­ne gro­ße Rol­le, und afri­ka­ni­sche Ele­men­te wie Fel­le und Ge­wei­he wur­den mit mo­der­nem De­sign ver­bun­den. Die­ses Ver­we­ben von afri­ka­ni­scher Kunst und mi­ni­ma­lis­ti­schem De­sign schafft ein un­ver­wech­sel­ba­res Flair. Tei­le der Ein­rich­tung, von be­son­de­ren Tel­lern über Ac­ces­soires bis hin zu wer­ti­gem Kunst­hand­werk, kön­nen in ei­ner her­vor­ra­gend sor­tier­ten Bou­tique er­wor­ben wer­den.

Die Sui­ten lie­gen in groß­zü­gi­gem Ab­stand zu­ein­an­der fast al­le aus­ge­rich­tet zum Fluss und be­ste­chen durch ih­re Grö­ße. Zu ei­nem Wohn­raum mit Ka­min ge­hört ein ab­ge­trenn­tes Schlaf­zim­mer so­wie ein Bad mit

Wan­ne, In­nen- und Au­ßen­du­sche, die sich auf dem Veran­da­deck be­fin­det. In die­ses ist auch ein ei­ge­ner Pool mit Aus­sicht auf die Land­schaft ein­ge­las­sen. Die gro­ßen Fens­ter­fron­ten las­sen sich öff­nen und ver­bin­den den Gast mit der un­be­rühr­ten Na­tur. So sind Tier­be­ob­ach­tun­gen aus dem Ses­sel her­aus die Re­gel.

Auch au­ßer­halb der ei­ge­nen Sui­te kann man sich bei­spiels­wei­se am von Bäu­men um­stan­de­nen Ho­tel­pool wohl­füh­len, von wo man ei­nen Blick auf das eta­gen­för­mig an­ge­leg­te Out­door-Re­stau­rant hat. Hier wer­den Früh­stück und Lunch à la car­te ser­viert. Da­bei fin­den sich nicht nur lan­des­spe­zi­fi­sche Fleisch­spe­zia­li­tä­ten und di­ver­se Fi­sch­ar­ten auf der Kar­te. Die Kü­che geht auch in­di­vi­du­ell auf ve­ge­ta­ri­sche Be­dürf­nis­se ein und ser­viert krea­tiv an­ge­rich­te­te und ge­schmack­lich her­aus­ra­gen­de Sa­lat­krea­tio­nen. Ein kennt­nis­rei­cher Som­me­lier emp­fiehlt zum Es­sen pas­sen­de Wei­ne aus dem um­fang­rei­chen Wein­kel­ler, die nicht nur lan­des­ei­ge­nen Gü­tern ent­stam­men.

Ein be­son­de­res High­light ist der voll aus­ge­stat­te­te Spa­be­reich, der um ein kli­ma­ti­sier­tes Sport­stu­dio er­gänzt wird. Hier fin­den sich ne­ben un­ter­schied­li­chen Car­dio-Ge­rä­ten auch Freihan­teln und ei­ne aus­rei­chen­de An­zahl mo­derns­ter Fit­ness­ge­rä­te.

Sin­gi­ta ist das Shan­ga­an-Wort für „Ort der Wun­der“. In die­sem Geis­te be­steht Sin­gi­tas be­stän­di­ges Ziel da­rin, die wun­der­sa­men Or­te zu er­hal­ten, zu be­wah­ren und zu schüt­zen, in­dem sie auf drei Grund­pfei­lern auf­bau­en: Bi­o­di­ver­si­tät, Nach­hal­tig­keit und Ge­mein­schaft. In ei­ni­gen Lod­ges lie­fern ei­gens ge­bau­te So­lar­an­la­gen den nö­ti­gen Strom, in al­len Lod­ges wird be­reits zu neun­zig Pro­zent auf Plas­tik­fla­schen ver­zich­tet, Hun­de­staf­feln wer­den zur Ver­mei­dung der Wil­de­rei ein­ge­setzt und Pro­gram­me zum Schutz be­droh­ter Ar­ten, wie Leo­pard oder Nas­horn, un­ter­stützt.

Sin­gi­ta setzt sich auch für die Ent­wick­lung be­nach­bar­ter Ge­mein­den ein und ar­bei­tet da­für in den Be­rei­chen Bil­dung, Ge­sund­heits­für­sor­ge, Er­näh­rung, Schu­lung und Ge­schäfts­ent­wick­lung part­ner­schaft­lich mit aus­ge­wähl­ten Stif­tun­gen zu­sam­men. www.sin­gi­ta.com

South Af­ri­can Air­ways (SAA) fliegt täg­lich non­stop und über Nacht von Mün­chen und Frank­furt zum Dreh­kreuz Jo­han­nes­burg. Von dort aus bie­tet SAA ge­mein­sam mit den Part­nern Air­link, SA Ex­press und Man­go Air­lines zahl­rei­che Ver­bin­dun­gen ins Süd­li­che Afri­ka an, un­ter an­de­rem nach Kap­stadt, Wind­ho­ek, in den Kru­gerNa­tio­nal­park und an die Vik­to­ria­fäl­le. South Af­ri­can Air­ways möch­te den Auf­ent­halt an Bord so an­ge­nehm wie mög­lich ge­stal­ten und legt gro­ßen Wert auf Kom­fort und Ser­vice, so­dass je­der Pas­sa­gier ent­spannt und aus­ge­ruht an sei­nem Rei­se­ziel an­kommt. In der Eco­no­my Class pro­fi­tie­ren Kun­den von ei­nem groß­zü­gi­gen Sitz­ab­stand von bis zu 85 Zen­ti­me­ter. Es be­steht die Wahl zwi­schen drei Me­nüs, wel­che auf Wunsch mit ex­zel­len­ten süd­afri­ka­ni­schen Wei­nen kom­ple­men­tiert wer­den. Die Bu­si­ness Class über­zeugt durch 180 Grad Flat­bed-Sit­ze und ein ex­qui­si­tes À-la-car­te-Me­nü.

Zum 17. Mal in Fol­ge wur­de South Af­ri­can Air­ways 2019 als 4-Star Air­line von Sky­trax aus­ge­zeich­net. Durch die Mit­glied­schaft bei Star Alliance ge­nie­ßen Pas­sa­gie­re den Vor­zug von zeit­lich ab­ge­stimm­ten Zu­brin­ger­flü­gen der Star Alliance Part­ner und von der Mei­len­gut­schrift bei al­len Part­ner­flug­ge­sell­schaf­ten.

WEI­TE­RE IN­FOR­MA­TIO­NEN

gibt es im Rei­se­bü­ro, beim Rei­se­ver­an­stal­ter oder bei South Af­ri­can Air­ways di­rekt un­ter Tel.: 069 299803-20, E-Mail: eu­[email protected]­saa.com oder un­ter www.fly­saa.com.

PREISBEISP­IEL

für ei­nen Hin- und Rück­flug in der Eco­no­my Class von Mün­chen via Jo­han­nes­burg nach Kap­stadt: ab 599,- Eu­ro*

* Preis p. P. inkl. Steu­ern & Ge­büh­ren (Stand 04.06.2019), Bu­chungs­zeit­raum: ab so­fort – 31.07.2019, Rei­se­zeit­raum: ab so­fort – 18.12.2019, Ver­füg­bar­keit zum Zeit­punkt der Bu­chung vor­aus­ge­setzt.

MIT DEN EX­PER­TEN INS SÜD­LI­CHE AFRI­KA

Text: Olaf Alp

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.