IM REICH DER TUL­PEN

Der Gar­ten von Sa­rah und Ian Fra­ser prä­sen­tiert sich im Früh­ling als bun­tes Blü­ten­meer. Ne­ben präch­ti­gen Früh­lings­blü­hern ver­zau­bern hie und da auch Exo­ten.

Mein Landgarten - - Inhalt - Text: Schirin Mameghani • Fo­tos: Ma­ri­an­ne Ma­jerus

Als üp­pi­ges Blu­men­meer prä­sen­tiert sich der Gar­ten von Sa­rah und Ian im Früh­ling.

Für Sa­rah Fra­ser ist der Mai die schöns­te Zeit des Jah­res. Denn in die­sem Mo­nat prä­sen­tiert sich ihr Gar­ten wie­der präch­tig mit über 2.000 blü­hen­den Tul­pen. „Ich lie­be die­se Blu­men“, sagt die Bri­tin. „Es gibt sie in den ver­schie­dens­ten Far­ben, mit de­nen man wun­der­bar spie­len kann.“Ihr 4.000 Qua­drat­me­ter gro­ßer Gar­ten in Wel­wyn ist der per­fek­te Schau­platz für die­se Ex­pe­ri­men­te. Sa­rah und ihr Mann Ian le­ben in ei­nem 500 Jah­re al­ten Müh­len­haus. Ein Bäch­lein ver­läuft rund um das An­we­sen, sein Plät­schern ver­mit­telt ein Ge­fühl der Ru­he. „Ian wohn­te be­reits hier, als wir uns ken­nen­lern­ten“, er­zählt sie. „Als ich zu ihm zog, bot der Gar­ten kei­nen schö­nen An­blick.“Ian staun­te nicht schlecht, als sich sei­ne Frau ans Werk mach­te. „Ich leg­te Bee­te an und grub al­les nach mei­nen Vor­stel­lun­gen

um. Ian sah mir zu­nächst nur un­gläu­big zu“, er­zählt sie schmun­zelnd. Schnell er­kann­te aber auch er, wel­ches ver­bor­ge­ne Po­ten­zi­al in sei­nem Gar­ten lag, und pack­te mit an.

Eins sei­ner Pro­jek­te war das kunst­vol­le Zu­schnei­den ei­ner Stech­pal­me, die Ian mit ho­hem Auf­wand in ei­nen rie­si­gen Filz­hut ver­wan­del­te. „Ich ver­such­te ein­fach al­les, um die­sen Baum zu zäh­men“, so der pen­sio­nier­te In­ge­nieur. „Wir nah­men so­gar das Au­to und ein Seil zu Hil­fe, schei­ter­ten aber im­mer wie­der.“Am En­de schnitt Ian ein klei­nes Käm­mer­chen mit­ten in das Ge­äst und be­ar­bei­te­te den Baum von in­nen. „Jetzt klet­tern wir je­des Mal in das Loch hin­auf und stut­zen die Pflan­ze ein­fach von dort aus. Ein klei­ner Trick von uns“, sagt Sa­rah zu­frie­den lä­chelnd. Sie selbst hat auch ei­ne Vor­lie­be für Exo­ten, dar­un­ter Aga­ven, Ba­na­nen­stau­den, Ge­würz­li­li­en und Aa­ron­stab.

„Lei­der pas­sen die­se Pflan­zen nicht so gut in un­se­ren sonst eher tra­di­tio­nel­len eng­li­schen Gar­ten. Des­halb muss­te ich sie ver­ein­zelt an ver­schie­de­nen Stel­len plat­zie­ren.“

Ei­ne be­son­de­re Freu­de mach­te ihr Ian mit sei­nem Ge­burts­tags­ge­schenk: ei­nem Ge­mü­se­gar­ten, der aus vier qua­dra­ti­schen Bee­ten be­steht. „Das war wirk­lich ei­ne tol­le Über­ra­schung“, sagt Sa­rah lä­chelnd. „Doch ich pflan­ze da­rin nicht nur Ge­mü­se an, son­dern auch Tul­pen. Hin­ter dem Ge­mü­se­gar­ten be­fin­det sich das Ge­wächs­haus, in dem Exo­ten über­win­tern. Auch Schlüs­sel­blu­men und selbst­aus­sä­en­de Pflan­zen ge­dei­hen hier präch­tig. So­bald die Tul­pen­zeit vor­bei ist, kon­zen­triert sich Sa­rah auf ih­re Ro­sen, Kle­ma­tis und Stau­den. Aber selbst im Win­ter ist sie vom An­blick ih­res Pa­ra­die­ses ver­zau­bert, wenn sich der Schnee wie Pu­der­zu­cker auf Ians Werk, den gro­ßen Filz­hut, legt.

GE­TRENNT Di­cke Holz­bret­ter tren­nen den Ra­sen von den bun­ten Tul­pen. Un­ten: HART­NÄ­CKIG Ian in­ves­tier­te viel Zeit, um den Baum in Form zu schnei­den.

WAR­TEN LOHNT SICH Sa­rah freut sich auf ih­ren Lieb­lings­mo­nat Mai. Dann re­cken die Tul­pen, wie die ‘Sweet Im­pres­si­on’, über­all ih­re blü­hen­den Köp­fe aus der Er­de.

REICH­TUM In den Bee­ten ge­dei­hen ‘Be­au­ty of Apel­doorn’, ‘Cou­leur Car­di­nal’, ‘Hav­ran’, ‘Her­mi­ta­ge’ und ‘Pr­in­ses Ire­ne’ (Fo­to oben u. un­ten).

SA­RAHS WERK Als sie auf das An­we­sen zog, war der Gar­ten in ei­ner schlech­ten Ver­fas­sung. Sie steck­te ih­ren Mann mit der Be­geis­te­rung an – das Er­geb­nis über­zeugt.

ZIERDEN AM WE­GES­RAND Mä­an­dern­de Tul­pen­bee­te mit den Sor­ten ‘Ivory Flo­ra­da­le’ und ‘Ne­gri­ta’ säu­men den Ra­sen rund ums Haus.

KLA­RE ELE­GANZ ver­sprü­hen die ro­sa­far­be­nen Blü­ten der Sor­te ‘Men­ton’. DUO IN HAR­MO­NIE Die Tul­pen ‘Sweet Im­pres­si­on’ und ‘Whi­te Mar­vel’ (un­ten).

PLATZ AN DER SON­NE Nicht nur Tul­pen er­blü­hen im Früh­ling in Sa­rahs und Ians Reich. Die Pri­mu­la den­ti­cu­la­ta er­freut durch ih­re auf­re­gen­de Form und schö­ne Far­be.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.