Vier Tipps von Wolf-Gar­ten

Mein Landgarten - - Tipps & Ideen -

1 He­cken­wachs­tum und schnel­ler Sicht­schutz

Som­mer­grü­ne Laub­ge­höl­ze wie Hainbuche, Rotbuche und Feldahorn kön­nen durch­aus 40-50 cm pro Sai­son wach­sen und bie­ten so in­ner­halb we­ni­ger Mo­na­te gu­ten Schutz. Au­ßer­dem soll­te man beim Kauf auf mit­tel­gro­ße Pflan­zen set­zen.

2 Ge­rä­te für den He­cken­schnitt: die Gr­und­aus­stat­tung

Grund­sätz­lich emp­feh­len sich ei­ne elek­tri­sche He­cken­sche­re für den Grob­schnitt und ei­ne ma­nu­el­le He­cken­sche­re für den Fein­schliff so­wie die fi­li­gra­ne­re Form­ge­bung da­nach. Ak­ku­ge­rä­te ha­ben den Vor­teil, dass sie leicht sind und das klas­si­sche Miss­ge­schick des „Ka­bel-Durch­schnei­dens“ver­hin­dern.

3 Die idea­le Zeit für den He­cken­schnitt

Es emp­fiehlt sich, mit dem ers­ten Form- und Pfle­ge­schnitt bis zum Jo­han­nis­tag (24. Ju­ni) zu war­ten. Dann ha­ben die He­cken­pflan­zen den so­ge­nann­ten „Jo­han­nis­trieb“be­reits aus­ge­bil­det (En­de der Haupt­wachs­tums­pha­se der Pflan­zen). Der Vor­teil: Der Schnitt bleibt lan­ge er­hal­ten, oh­ne zu ver­wu­chern!

4 Dar­auf ist beim He­cken­schnitt au­ßer­dem zu ach­ten

Beim Schnitt müs­sen Über­hang auf das Nach­bar­grund­stück oder öf­fent­li­che Flä­chen und Brut­zei­ten von Vö­geln be­ach­tet wer­den. So ver­bie­tet das Bun­des­na­tur­schutz­ge­setz, von 1. März bis 30. Sep­tem­ber He­cken ab­zu­schnei­den oder zu kap­pen. Das gilt auch für „le­ben­de Zäu­ne, Ge­bü­sche und an­de­re Ge­höl­ze“. Scho­nen­der Form- und Pfle­ge­schnitt sind aber ganz­jäh­rig er­laubt. Auch der Laut­stär­ke­pe­gel ist da­bei zu be­ach­ten. Nä­he­re In­fos und pas­sen­des Zu­be­hör fin­den Sie bei Wolf-Gar­ten un­ter www.wolf-gar­ten.com

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.