Kr­ab­ben­sup­pe

Mein LandRezept - - INHALT -

ZU­TA­TEN für 4 Per­so­nen

* 250 g meh­li­ge Kar­tof­feln * 1 l Ge­mü­se­fond * 1 Stan­ge Stau­den­sel­le­rie * Salz * 5 EL hel­ler So­ßen­bin­der (z. B. von Mon­da­min) * Frisch ge­mah­le­ner schwar­zer Pfef­fer

* 200 g Nord­see­krab­ben * ½ TL ro­sa Pfef­fer­bee­ren * 100 g Crè­me fraîche * Ei­ni­ge Stie­le Dill

1Kar­tof­feln schä­len, wa­schen und hal­bie­ren. Im­ge­mü­se­fond et­wa 20 Min weich ko­chen. Sel­le­rie ab­spü­len, put­zen und fein schnei­den. In Salz­was­ser et­wa 3 Min. ga­ren.

2Kar­tof­feln im Fond pü­rie­ren. So­ßen­bin­der ein­streu­en und un­ter Rüh­ren 1 Min. ko­chen las­sen. Mit Salz und Pfef­fer ab­schme­cken. Sel­le­rie ab­gie­ßen und zu­sam­men mit den Kr­ab­ben in die Sup­pe ge­ben. Kurz er­hit­zen und noch­mals ab­schme­cken.

3Pfef­fer­bee­ren ha­cken und un­ter die Crè­me fraîche rüh­ren. Die Sup­pe mit ei­nem Klecks Crè­me fraîche und dem ge­wa­sche­nen Dill ser­vie­ren.

ZU­BE­REI­TUNG 30 Min.

Nord­see­krab­ben sind ei­gent­lich Kalt­was­ser­gar­ne­len und schme­cken be­son­ders in­ten­siv. Da ih­re Be­stän­de schrump­fen und sie auch heu­te noch per Hand ge­schält wer­den, sind sie deut­lich teu­rer als an­de­re Gar­ne­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.