Maul­ta­schen in Rin­der­brü­he

Mein LandRezept - - INHALT -

ZU­TA­TEN für 4 Per­so­nen

* 250 g Mehl zzgl. et­was mehr zum Be­ar­bei­ten * 5 Eier * Salz * 1 EL Raps­öl * 1 har­tes Bröt­chen

* 70 ml lau­war­me Milch * 2 Zwie­beln * 1 Bund Pe­ter­si­lie * 400 g jun­ger Blatt­spi­nat * 1 EL But­ter

* 250 g ge­misch­tes Hack­fleisch

* 200 g Brat­wurst­brät * Frisch ge­rie­be­ne Mus­kat­nuss * Pfef­fer * 1 l Rin­der­fond * 4 EL Röst­z­wie­beln

1Das Mehl in ei­ne Schüs­sel sie­ben. 2 Eier, 1 TL Salz und das Öl zu­ge­ben und al­les zu ei­nem glat­ten Teig kne­ten, bei Be­darf 2–3 EL Was­ser zu­ge­ben. Teig in et­was Frisch­hal­te­fo­lie wi­ckeln und et­wa 30 Min. ru­hen las­sen.

2In­zwi­schen die Fül­lung vor­be­rei­ten. Da­für das Bröt­chen in der lau­war­men Milch ein­wei­chen. Zwie­beln schä­len und in sehr fei­ne Wür­fel schnei­den. Die Hälf­te der Pe­ter­si­lie wa­schen und tro­cken tup­fen. Blätt­chen fein ha­cken. Spi­nat put­zen, wa­schen und in ko­chen­dem Salz­was­ser 1 Min. blan­chie­ren. Ab­schre­cken und ab­trop­fen las­sen. Spi­nat gut aus­drü­cken und fein ha­cken. But­ter in ei­ner Pfan­ne er­hit­zen, Zwie­beln da­rin gla­sig düns­ten.

3Bröt­chen aus­drü­cken. Ge­hack­te Pe­ter­si­lie, Spi­nat, Zwie­beln, Hack­fleisch, Brat­wurst­brät und üb­ri­ge Eier mit den Bröt­chen ver­men­gen. Mit Mus­kat, Salz und Pfef­fer wür­zen.

4Den Teig hal­bie­ren und nach­ein­an­der auf ei­ner be­mehl­ten Ar­beits­flä­che zu 2 mm dün­nen Qua­dra­ten aus­rol­len. Die Fül­lung auf ei­ne Hälf­te ge­ben und gleich­mä­ßig ver­strei­chen. Die zwei­te Teig­plat­te dar­auf­ge­ben und mit­hil­fe ei­nes Koch­löf­fel­stiels in klei­ne qua­dra­ti­sche Maul­ta­schen tei­len. Da­bei den Teig mit dem Sti­el fest an­d­rü­cken und aus­ein­an­der­schnei­den.

5Salz­was­ser er­hit­zen. Maul­ta­schen da­rin 8–10 Min. gar zie­hen las­sen. Rin­der­fond er­hit­zen. Die üb­ri­ge Pe­ter­si­lie wa­schen und tro­cken tup­fen. Blätt­chen fein ha­cken. Maul­ta­schen ab­trop­fen las­sen. Auf vier Tel­ler ver­tei­len, Rin­der­fond dar­auf­ge­ben und mit Pe­ter­si­lie und Röst­z­wie­beln be­streu­en.

ZU­BE­REI­TUNG 1 Std. 30 Min.

Ob­wohl sie ur­deutsch schei­nen, sind die Maul­ta­schen ein Im­port. Sie sol­len im Ge­fol­ge der rus­si­schen Groß­fürs­tin Kat­ha­ri­na Paw­low­na, die 1816 den würt­tem­ber­gi­schen Thron­fol­ger Wil­helm hei­ra­te­te, als Ko­pie der rus­si­schen Pel­me­ni ent­stan­den sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.