AUF UN­TER­SCHIED­LI­CHE HAUTFARBEN BE­LICH­TEN:

Meisterkurs SchwarzWeiß - - Die Wichtigsten Grundlagen -

Dun­kel­brau­ne Haut

Der Be­lich­tungs­mes­ser Ih­rer Ka­me­ra ver­sucht bei gro­ßen, dunk­len Be­rei­chen im Bildausschnitt, die­se als mitt­le­re Grau­tö­ne wie­der­zu­ge­ben. So wer­den al­ler­dings dunk­le Hauttöne deut­lich über­be­lich­tet. Stel­len Sie des­halb die Be­lich­tungs­kor­rek­tur auf ei­nen Wert von –1 bis –1,5 Blen­den­stu­fen ein.

Hell­brau­ne Haut

Der Be­lich­tungs­mes­ser misst ein Mo­tiv so, als sei der Durch­schnitt al­ler Tonwerte neutrales Grau. Stel­len Sie sich vor, wie ein Haut­ton in Grau­stu­fen aus­se­hen wür­de und ob er hel­ler oder dunk­ler als neutrales Grau wä­re. Hell­brau­ne Haut ist nah an neu­tra­lem Grau, so­dass kei­ne Be­lich­tungs­kor­rek­tur nö­tig ist.

Hel­le, blas­se Haut

Ähn­lich wie bei Schnee­fo­tos müs­sen Sie bei sehr hel­ler Haut für ei­ne Über­be­lich­tung sor­gen, weil das Ge­sicht sonst zu dun­kel wird. Vie­le Fo­to­gra­fen wäh­len ei­ne po­si­ti­ve Be­lich­tungs­kor­rek­tur von et­wa ei­ner hal­ben Blen­de, ge­ra­de bei Fo­tos von Klein­kin­dern und Ba­bys, wie im Bei­spiel­bild.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.