Soft­wareTech­ni­ken

Meisterkurs SchwarzWeiß - - Die Wichtigsten Grundlagen -

Mit Kon­trast- und Ton­wertan­pas­sun­gen sor­gen Sie für ei­ne bes­se­re Bild­wir­kung.

Ob­wohl Sie mit der rich­ti­gen Auf­nah­me­tech­nik viel Nach­be­ar­bei­tungs­zeit spa­ren kön­nen, sind meist den­noch ei­ni­ge An­pas­sun­gen am Rech­ner nö­tig, um die Bild­wir­kung zu ma­xi­mie­ren. Da­zu ge­hö­ren die bei­den Werk­zeu­ge Ab­we­deln und Nach­be­lich­ten, um ein­zel­ne Bild­be­rei­che zu be­to­nen oder ab­zu­schwä­chen.

In der tra­di­tio­nel­len Dun­kel­kam­mer gab es die­se Tools eben­falls, und die Werk­zeu­ge in Pho­to­shop und Ele­ments si­mu­lie­ren die­se Tech­ni­ken. Mit dem Ab­we­deln-Werk­zeug hel­len Sie Tonwerte auf, mit dem Nach­be­lich­ten-Werk­zeug dun­keln Sie die­se ab. Sie kön­nen wäh­len, ob der Ef­fekt auf die Tie­fen, Mit­tel­tö­ne oder Lich­ter wirkt, so­dass Sie den Kon­trast in die­sen Be­rei­chen ver­stär­ken oder ab­schwä­chen kön­nen. Um den Kon­trast an­zu­he­ben, kön­nen Sie mit dem Ab­we­deln-Werk­zeug die Lich­ter auf­hel­len und mit dem Nach­be­lich­tenWerk­zeug die Tie­fen ab­dun­keln. Um den Kon­trast zu re­du­zie­ren, ge­hen Sie ein­fach um­ge­kehrt vor.

Die An­wen­dung

Sie soll­ten je­de An­pas­sung schritt­wei­se vor­neh­men, da­mit sie so naht­los und na­tür­lich wie mög­lich wirkt.

Be­vor Sie ei­nes der bei­den Werk­zeu­ge ver­wen­den, soll­ten Sie die Be­lich­tung auf ei­nen nied­ri­gen Wert wie 2 % oder 3 % ein­stel­len. Wäh­len Sie dann ei­ne wei­che Pin­sel­spit­ze in ei­ner für den zu be­ar­bei­ten­den Be­reich pas­sen­den Grö­ße, und ma­len Sie dann dar­über.

Duplizieren Sie am bes­ten die Hin­ter­grund­ebe­ne und wen­den Sie die An­pas­sun­gen auf die Ko­pie an, so­dass Sie je­der­zeit zum Ori­gi­nal zu­rück­keh­ren oder Ih­re An­pas­sun­gen ab­glei­chen kön­nen.

„Sie soll­ten je­de An­pas­sung schritt­­wei­se vor­neh­men, da­mit sie naht­los und na­tür­lich wirkt.“

VOR­HER

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.