Hött­ges: Toll-Collect-Ver­gleich ist fair

Maut­be­trei­ber zah­len 3,2 Mil­li­ar­den Eu­ro an Bund – Op­po­si­ti­on rügt „Mo­gel­pa­ckung“

Meller Kreisblatt - - WIRTSCHAFT -

Die Te­le­kom ist zu­frie­den: Nach 14 Jah­ren kann sie den Streit um das Maut­sys­tem Toll Collect zu den Ak­ten le­gen. Doch die Ei­ni­gung, die sie mit den an­de­ren Be­trei­bern und dem Bund ge­trof­fen hat, stößt auf Kri­tik der Op­po­si­ti­on.

BONN. Te­le­kom-Chef Tim Hött­ges hat sich zu­frie­den zur Ei­ni­gung mit dem Bund im jah­re­lan­gen Streit um das Maut­sys­tem Toll Collect ge­äu­ßert. „Ich fin­de, das ist ein fai­res Er­geb­nis“, sag­te er am Ran­de der Haupt­ver­samm­lung der Te­le­kom am Don­ners­tag in Bonn.

Ge­mein­sam mit den an­de­ren Haupt­ge­sell­schaf­tern des Be­trei­ber­kon­sor­ti­ums und dem Bund hat­te sich die Te­le­kom am Vor­abend auf ei­nen Ver­gleich im Vo­lu­men von ins­ge­samt 3,2 Mil­li­ar­den Eu­ro ge­ei­nigt. Das lie­ge nah an dem Be­trag, auf den sich die Te­le­kom ein­ge­stellt ha­be, sag­te Hött­ges. Die Pro­gno­se für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr wer­de da­durch nicht be­ein­flusst. Toll Collect ge­hört zu je­weils 45 Pro­zent der Deut­schen Te­le­kom und Daim­ler, der Rest ent­fällt auf den fran­zö­si­schen Au­to­bahn­be­trei­ber Co­fi­rou­te.

Mit der Ei­ni­gung, der noch das zu­stän­di­ge Schieds­ge­richt zu­stim­men muss, geht ein 14-jäh­ri­ger Rechts­streit um die ver­spä­te­te Ein­füh­rung der Lkw-Maut in Deutsch­land 2005 und ent­gan­ge­ne Mil­li­ar­den­ein­nah­men zu En­de. Ver­kehrs­mi­nis­ter Andre­as Scheu­er (CSU) sprach am Vor­tag in ei­ner Mit­tei­lung von ei­nem „his­to­ri­schen Durch­bruch“. Man ha­be „die best­mög­li­che Lö­sung für den Steu­er­zah­ler er­reicht – mit ei­nem für bei­de Sei­ten fai­ren Ver­gleich“.

Bei der Op­po­si­ti­on stößt der Ver­gleich hin­ge­gen auf hef­ti­ge Kri­tik. „Dass Mi­nis­ter Scheu­er die­se Mo­gel­pa­ckung als Tri­umph fei­ert, ist völ­lig ab­surd“, teil­te der Ver­kehrsund Fi­nanz­po­li­ti­ker der Lin­ken im Bun­des­tag, Jörg Ce­zan­ne, am Don­ners­tag mit.

„Die­ser so­ge­nann­te Ver­gleich spricht Te­le­kom und Daim­ler all ih­re For­de­run­gen an den Bund zu, und die Mil­li­ar­de an Bar­zah­lung wird al­ler Vor­aus­sicht durch Kom­pen­sa­ti­ons­ge­schäf­te wie­der an sie zu­rück­flie­ßen.“Zu­vor hat­ten schon die Grü­nen Scheu­er vor­ge­wor­fen, er ha­be sich „über den Tisch zie­hen las­sen“, weil er nicht mal die Hälf­te der recht­mä­ßi­gen For­de­rung be­kom­men ha­be.

Die Sum­me von 3,2 Mil­li­ar­den Eu­ro ent­hält nach An­ga­ben des Mi­nis­te­ri­ums un­ter an­de­rem ei­ne Bar­leis­tung des Be­trei­ber­kon­sor­ti­ums von 1,1 Mil­li­ar­den Eu­ro so­wie wei­te­re 1,1 Mil­li­ar­den Eu­ro, die der Bund auf­grund des Strei­tes ein­be­hal­ten hat­te, so­wie zu­sätz­lich Zin­sen und Ver­trags­stra­fen. Da­mit ent­fällt auf die Te­le­kom ei­ne ein­ma­li­ge Bar­zah­lung von 550 Mil­lio­nen Eu­ro. „Dar­über hin­aus

ist nichts zu zah­len“, sag­te Te­le­kom-Fi­nanz­chef Tho­mas Dan­nen­feldt.

Der Bund hat­te we­gen des ver­spä­te­ten Starts der Mau­tur­sprüng­lich For­de­run­gen in Hö­he von ins­ge­samt 9,5 Mil­li­ar­den Eu­ro gel­tend ge­macht, die be­klag­ten Un­ter­neh­men For­de­run­gen von ins­ge­samt rund 4,9 Mil­li­ar­den Eu­ro.

Der lau­fen­de Ver­trag mit Toll Collect en­det am 31. Au­gust. Für die Su­che nach dem neu­en Be­trei­ber hat­te der Bund 2016 ei­ne eu­ro­pa­wei­te Aus­schrei­bung ge­star­tet. Der Bund will die Ge­schäfts­an­tei­le an der Be­trei­ber­ge­sell­schaft zum 1. Sep­tem­ber 2018 über­neh­men und für ei­ne In­te­rims­pha­se von sechs Mo­na­ten selbst hal­ten.

Lo­gis­tik und Trans­port: mehr zu die­sen The­men auf noz.de/wirt­schaft

Fo­to: dpa

Maut­brü­cken wie die­se auf der A 14 bei Leip­zig er­fas­sen die Be­we­gun­gen von Last­wa­gen auf Au­to­bah­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.