EZB schwächt den Eu­ro – DAX der Ge­win­ner

Meller Kreisblatt - - WIRTSCHAFT -

Dow Jo­nes FRANKFURT. Am deut­schen Ak­ti­en­markt ging es am Don­ners­tag bei ho­hen Um­sät­zen deut­lich nach oben. Zu ver­dan­ken war das der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank (EZB). De­ren Prä­si­dent Ma­rio Draghi hat es ge­schafft, zum ei­nen das An­lei­he­kauf­pro­gramm zu be­en­den und auf der an­de­ren Sei­te kei­ne Zins­spe­ku­la­ti­on auf­kom­men las­sen. Er hat den Mark­teil­neh­mern ei­nen über­ra­schend kla­ren Fahr­plan für den Aus­stieg aus der ex­zes­si­ven Geld­po­li­tik der letz­ten Jah­re ge­lie­fert. Kurz­fris­tig hat Draghi den Eu­ro da­mit ge­schwächt, was den ex­port­ab­hän­gi­gen Un­ter­neh­men in Deutsch­land hilft. In der Fol­ge stieg der DAX um 1,7 Pro­zent auf 13.107 Punk­te. „Das En­de des größ­ten geld­po­li­ti­schen Ex­pe­ri­ments in der zwan­zig­jäh­ri­gen Ge­schich­te der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank ist in greif­ba­re Nä­he ge­rückt“hieß es von der Nor­dLB. Gleich­wohl gab die EZB ei­nen sehr „do­vis­hen“Zins­aus­blick, wo­mit die ers­te Zins­er­hö­hung frü­hes­tens im zwei­ten Halb­jahr 2019 zu er­war­ten ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.