Russ­lands Ra­ke­te hebt ab

5:0 – Start mit dem höchs­ten Sieg in ei­nem of­fi­zi­el­len Er­öff­nungs­spiel

Meller Kreisblatt - - DIALOG - Von Ben­ja­min Kraus

Das Raum­schiff „Sbor­na­ja 2018“ist per­fekt in die Um­lauf­bahn ge­star­tet. Mit dem höchs­ten Sieg in ei­nem of­fi­zi­el­len WM-Er­öff­nungs­spiel ver­pass­te die Mann­schaft aus dem Gast­ge­ber­land sich und dem Pu­bli­kum ei­nen ge­wal­ti­gen Schub.

MOS­KAU 5:0 ge­gen Sau­diA­ra­bi­en – seit Er­öff­nungs­spie­le ze­le­briert wer­den, ge­lang noch kei­nem Team ein so ho­her Sieg. Bis­her ge­hör­te die­ser Ruhm den Bra­si­lia­nern, die am 24. Ju­ni 1950 das Auf­takt­match im ei­ge­nen Land ge­gen Me­xi­ko 4:0 ge­wan­nen. Das tor­reichs­te Er­öff­nungs­spiel war die Par­tie nicht: Die­sen Re­kord hält das 4:2, mit dem die deut­sche Elf am 9. Ju­ni 2006 Cos­ta Ri­ca in Mün­chen be­zwang.

Seit je­ner WM in Deutsch­land ist der Gast­ge­ber re­gel­mä­ßig an der Pre­mie­re der End­run­de be­tei­ligt, wie zu­vor nur manch­mal; oft wur­de die­se Eh­re dem am­tie­ren­den Cham­pi­on zu­teil.

Zwi­schen 1966 und 1978 be­gan­nen al­le vier Tur­nie­re nach zu­meist trost­lo­sen 90 Mi­nu­ten mit ei­ner trau­ri­gen Null­num­mer. Mal schwä­chel­te der Gast­ge­ber wie 1966 in En­g­land (0:0 ge­gen Uru­gu­ay) und 1970 in Me­xi­ko (0:0 ge­gen die So­wjet­uni­on), dann patz­te der Welt­meis­ter wie 1974 (Bra­si­li­en ge­gen Ju­go­sla­wi­en 0:0) und 1978 (Deutsch­land ge­gen Po­len 0:0). Zwi­schen 1962 und 1998 fie­len in neun Er­öff­nungs­spie­len nur sechs To­re!

Mit sei­nem ers­ten Tor in der Na­tio­nal­mann­schaft hat sich der 28-jäh­ri­ge Ju­ri Alex­an­dro­witsch Gas­in­ski aus Kom­so­molsk am Amur in der Lis­te der schnells­ten WMTref­fer ei­nen Platz in der Spit­zen­grup­pe ge­si­chert. Nur bei fünf Tur­nie­ren fiel das ers­te Tor eher – eins da­von ge­lang Philipp Lahm 2006 mit dem 1:0 nach sechs Mi­nu­ten. Das frü­hes­te Auf­takt­tor tei­len sich die Ar­gen­ti­ni­er Er­nes­to Be­lis (1934) und Hec­tor Fa­cun­do (1962) so­wie der Bra­si­lia­ner Ce­sar Sam­paio (1998), die je­weils in der vier­ten Mi­nu­te tra­fen. Kein In­ter­es­se an ei­nem Platz in die­sem Ran­king dürf­te Mar­ce­lo ha­ben: Der Bra­si­lia­ner traf vor vier Jah­ren als Ers­ter, in der elf­ten Mi­nu­te ge­gen Kroa­ti­en – mit ei­nem Ei­gen­tor.

Fo­to: dpa/Fe­de­ri­co Gam­ba­ri­ni

Das sechst­schnells­te Pre­mie­ren­tor der WM-Ge­schich­te er­ziel­te Ju­ri Gas­in­ski ges­tern in der zwölf­ten Mi­nu­te mit die­sem Kopf­ball.

Fo­to: dpa

In der 43. Mi­nu­te er­zielt der 19 Mi­nu­ten zu­vor ein­ge­wech­sel­te De­nis Tsche­ry­schew das 2:0.

Fo­to: dpa

In der 71. Mi­nu­te trifft Art­jom Ds­ju­ba zum 3:0 ge­gen das ent­täu­schen­de Sau­di-Ara­bi­en.

Fo­to: AFP/Alex­an­der Ne­me­nov

In der fünf­ten Mi­nu­te der Nach­spiel­zeit zir­kelt Alex­an­der Go­lo­vin die­sen Frei­stoß ins Eck – 5:0.

Fo­to: dpa

In der ers­ten Mi­nu­te der Nach­spiel­zeit nach: 4:0. legt Jo­ker Tsche­ry­schew

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.