Sport siegt über Buf­fet

Meller Kreisblatt - - SPORT -

Si­cher, es gibt Schlim­me­res. Aber

Hun­ger ist der na­tür­li­che Feind des Jour­na­lis­ten vor dem Spiel – lee­rer Bauch schreibt nicht gern. Arne Wohl­farth hat es den­noch ge­schafft. Ein Sieg der Dis­zi­plin – und des Hand­balls über den Hun­ger.

Bei­na­he hät­te der An­pfiff zum Bra­si­li­en-Spiel ver­scho­ben wer­den müs­sen. Die Ge­sprä­che mit der In­ter­na­tio­na­len Hand­bal­lFö­de­ra­ti­on sol­len be­reits im Hin­ter­grund ge­lau­fen sein. Die Grün­de wa­ren trif­tig. Es gab kein Es­sen im Me­di­en­zen­trum. Und das seit 17 Uhr. Die sil­ber­nen Ca­te­ring-Scha­len wa­ren leer.

Al­so stan­den 100 Jour­na­lis­ten in dem Ar­beits­raum mit den Be­ton­wän­den her­um und hun­ger­ten. Die Mä­gen knurr­ten, die Lau­ne wur­de von Mi­nu­te zu Mi­nu­te schlech­ter.

Ei­ne der vie­len hilfs­be­rei­ten Vol­un­te­ers bat um Ge­duld: Das Es­sen kommt gleich.“Doch „gleich“ist eben re­la­tiv. 15 Mi­nu­ten vor dem An­pfiff wa­ren die Scha­len im­mer noch leer. Manch ei­ner ver­lor die Ge­duld und hol­te sich Lau­gen­ge­bäck an den öf­fent­li­chen Ver­kaufs­stän­den.

Doch dann roll­ten die Ca­te­ring-Wa­gen im Me­di­en­zen­trum tat­säch­lich ein. Er­leich­te­rung. Aber kei­ne Ent­war­nung. Denn das Aus­räu­men und Her­rich­ten nahm so viel Zeit in An­spruch, dass ei­ne Ent­schei­dung ge­fällt wer­den muss­te: Ver­schie­bung des An­pfiffs – oder des Es­sens. Der Sport ge­wann, der Hun­ger wur­de be­zwun­gen.

Es war kei­ne schlech­te Ent­schei­dung. Dank des gro­ßen Sports schmeck­te das Es­sen zur Pau­se noch ein biss­chen bes­ser. Und mal ehr­lich: Wer hät­te denn auf so ein mit­rei­ßen­des Hand­ball-Mahl ver­zich­ten wol­len nur, um sei­nen Hun­ger­ge­läs­ten nach­zu­ge­ben? Wir sind doch Hand­ball-Re­por­ter und kei­ne Weich­ei­er!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.