Die Son­ne lacht den Re­gen weg

Ers­te SVM-Ein­heit in Be­lek

Meppener Tagespost - - EMSLANDSPORT - Von Uli Men­trup

Ei­tel Son­nen­schein zum Auf­takt des Trai­nings­la­gers des SV Mep­pen ges­tern im tür­ki­schen Be­lek. Dort wird der ems­län­di­sche Dritt­li­gist bis Sonn- tag ins­ge­samt zehn Trai­nings­ein­hei­ten ab­sol­vie­ren. Zu­dem sind Spie­le ge­gen FC Qä­bälä (Aser­bai­dschan) und FC Bo­to­sa­ni (Ru­mä­ni­en) ge­plant.

BE­LEK In Be­lek sol­len die Mep­pe­ner Spie­ler den Fein­schliff für die ver­blei­ben­den 18 Punkt­spie­le be­kom­men. Trai­ner Christian Neid­hart will die Spiel­wei­se de­fen­si­ver aus­rich­ten. Mit schnel­lem Um­schalt­spiel sol­len die für den Klas­sen­er­halt nö­ti­gen Zäh­ler ge­sam­melt wer­den. „Wir ha­ben nicht viel Zeit“, will der Coach je­de Trai­nings­mi­nu­te in der Tür­kei zur Um­set­zung der Ve­rän­de­rung nut­zen.

Grund­la­gen vor­han­den

Denn die Grund­la­gen wa­ren nach der kur­zen Win­ter­pau­se noch vor­han­den. Au­ßer­dem hat das Team seit dem 3. Ja­nu­ar im Ems­land flei­ßig ge­ar­bei­tet, auch im kon­di­tio­nel­len Be­reich. Erst Sams­tag hat­ten die Spie­ler frei. „Um die Kof­fer für das Trai­nings­la­ger zu pa­cken“, schmun­zel­te Neid­hart.

Die An­rei­se ver­lief wunsch­ge­mäß. Beim War­ten auf dem Düs­sel­dor­fer Flug­ha­fen Or­dent­li­che Be­din­gun­gen er­reg­te der SVM durch­aus Auf­merk­sam­keit. Ob­wohl die Lo­gos deut­lich zu er­ken­nen wa­ren, wur­den die Ems­län­der als „SV Duis­burg“ti­tu­liert. Ein an­de­rer Flug­gast woll­te wis­sen, ob es sich um die U 19 des SVM hand­le. Rich­tig schmun­zeln muss­te Neid­hart bei der Per­so­nen­kon­trol­le. Er muss­te erst das lin­ke und dann das rech­te Bein he­ben. Da­nach hieß es knapp: „Und wenn Sie jetzt noch den VfL Os­na­brück schla­gen, dann geht es gleich wei­ter.“Neid­hart hat­te kei­ne Ein­wän­de. Spä­ter mut­maß­ten die Mep­pe­ner, ob es sich bei dem Ex­per­ten wo­mög­lich um ei­nen An­hän­ger von Preu­ßen Müns­ter oder vom KFC Uer­din­gen ge­han­delt ha­ben könn­te.

Kei­ne Ver­zö­ge­rung

Oh­ne Ver­zö­ge­rung kam der SVM nach An­ta­lya. Da hat­te Vi­deo­ana­lyst Jens Rob­ben, der schon am Don­ners­tag ge­flo­gen war, we­ni­ger Glück. Er wur­de we­gen des Streiks des Si­cher­heits­per­so­nals mit dem Bus nach Müns­ter ge­fah­ren, konn­te we­nigs­tens von dort los­flie­gen, hat­te aber ei­ni­ge St­un­den ver­lo­ren.

Kurz nach der Lan­dung der Mann­schaft in An­ta­lya zeig­te sich die Son­ne und lach­te den Re­gen weg. Am Sams­tag wa­ren die Nie­der­schlä­ge an der tür­ki­schen Ri­vie­ra so hef­tig, dass das Test­spiel zwi­schen der Ein­tracht aus Braun­schweig, die im sel­ben Ho­tel wie der SVM Quar­tier be­zo­gen hat­te, und dem Hal­le­schen FC aus­fiel. Die Fol­gen der Re­gen­güs­se wa­ren noch deut­lich zu se­hen. Vie­le Äcker und Wie­sen zwi­schen dem Meer von Ge­wächs­häu­sern stan­den un­ter Was­ser wie Reis­fel­der.

Der Trai­nings­platz des SVM war am Sonn­tag gut be­spiel­bar, auch wenn der Bus bei der An- und Ab­fahrt an et­li­chen tie­fen Pfüt­zen aus­wei­chen muss­te. Nach der lan­gen An­rei­se­nacht wa­ren die Spie­ler er­kenn­bar mü­de. „Das schlaucht“, stell­te Ni­co Gra­na­tow­ski fest. Aber die gut ein­stün­di­ge Ein­heit sei nach den Stra­pa­zen „vi­el­leicht ganz gut“. Ge­nau wie die Stim­mung bei den Spie­lern.

Ei­ne Bil­der­ga­le­rie vom Trai­nings­la­ger und wei­te­re In­for­ma­tio­nen zum SV Mep­pen fin­den Sie auf www.noz.de/svm

Fo­to: Men­trup

re­gis­trier­te der SV Mep­pen trotz vor­he­ri­ger hef­ti­ger Re­gen­fäl­le im Trai­nings­la­ger im tür­ki­schen Be­lek. Trotz der kur­zen Nacht war die Stim­mung gut.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.