DFB-Elf fei­ert Kan­ter­sieg ge­gen Est­land

DFB-Team zer­legt Est­land mit viel Spiel­freu­de / Fröh­li­ches 8:0 in Mainz

Meppener Tagespost - - Vorderseit­e - Von Su­san­ne Fet­ter

MAINZ Die deut­sche Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft ist der Eu­ro­pa­meis­ter­schaft im kom­men­den Jahr ei­nen wei­te­ren Schritt nä­her ge­kom­men: Beim lo­cke­ren 8:0 in der EM-Qua­li­fi­ka­ti­on ge­gen Est­land be­ein­druck­te das DFB-Team um die Dop­pel­tor­schüt­zen Mar­co Reus und Ser­ge Gn­ab­ry mit Tem­po, Di­rekt­spiel und spie­le­ri­schen Raf­fi­nes­sen. Ne­ben dem Dort­mun­der Reus (10. und 37. Mi­nu­te) und dem Münch­ner Gn­ab­ry (17. und 63.) sorg­ten Le­on Go­retz­ka (20.), Il­kay Gün­do­gan (26./Foul­elf­me­ter), Ti­mo Wer­ner (79.) und Le­roy Sa­né (88.) für den deut­li­chen Er­folg der Gast­ge­ber – auch oh­ne Trai­ner Joa­chim Löw.

Neu­see­land - Nie­der­lan­de 0:1 0:2 13:0 Grup­pe A: Ni­ge­ria - Süd­ko­rea (15 Uhr), Frank­reich - Nor­we­gen (21 Uhr). – Grup­pe B: Deutsch­land - Spa­ni­en (18 Uhr).

So könn­ten sie spie­len Deutsch­land: Schult – Ober­dorf, He­ge­ring, Door­soun – Gwinn, Leu­polz, Si­mon – Huth, Dä­britz, Schül­ler – Popp. – Spa­ni­en: Pa­nos – Tor­re­jon, Ire­ne Pa­re­des, Ma­ria Le­on, Cor­re­de­ra – Vi­cky Lo­s­a­da, Tor­re­cil­la – Sam­pe­dro, Jen­ni­fer Her­mo­so, Pu­tel­las – Ma­rio­na Cal­den­tey. – Schieds­rich­te­rin: Ka­te­ri­na Mon­zul (Ukrai­ne). MAINZ Knapp ei­ne Wo­che ist es her, da be­schritt die deut­sche Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft neue We­ge. Bei ei­nem Trai­nings­spiel in Aa­chen, das li­ve im TV über­tra­gen wur­de, woll­te man nach der ver­korks­ten WM 2018 wie­der mehr Fan­nä­he schaf­fen. Mit ei­nem lo­cke­ren Kick soll­ten die Zu­schau­er be­geis­tert wer­den. Am Di­ens­tag­abend in Mainz beim 8:0 (5:0)-Sieg ge­gen Est­land mach­te das DFB-Team genau da wei­ter.

Man hät­te fast mei­nen kön­nen, der DFB hät­te noch ei­nen wei­te­ren Test an­ge­setzt in der klei­nen, aber fei­nen Opel-Are­na mit ih­ren 26 050 Plät­zen. Doch es war der drit­te Sieg im drit­ten Spiel der Qua­li­fi­ka­ti­on für die Eu­ro­pa­meis­ter­schaft 2020. Schö­ner kann man sich nicht in den Som­mer­ur­laub ver­ab­schie­den.

Nur ein­mal, in der 40. Mi­nu­te, da gab es lei­se Pfif­fe. Ge­gen die Mann­schaft gin­gen sie aber nicht. Schuld war die Eh­ren­tri­bü­ne, an der die La-Ola-Wel­le der Fans im Main­zer Sta­di­on mehr­fach en­de­te. Doch die Zu­schau­er blie­ben hart­nä­ckig. Im­mer wi­der schick­ten sie die Wel­le auf die Rei­se. Ir­gend­wann stimm­te der ehe­ma­li­ge Ka­pi­tän Phil­ipp Lahm mit ein und hob die Ar­me. Nur ei­ner blieb be­harr­lich: Oli­ver Bier­hoff.

Der Ma­na­ger der Na­tio­nal­mann­schaft schau­te leicht skep­tisch auf das Feld. So als kön­ne er nur schwer glau­be, was da ge­ra­de pas­sier­te. Kurz zu­vor al­ler­dings war ihm ein brei­tes Lä­cheln über das Ge­sicht ge­huscht. In der 37. Mi­nu­te hat­te Mar­co Reus aus knapp 20 Me­tern ganz but­ter­weich den Ball per Frei­stoß ins rech­te Eck ge­ho­ben – zum 5:0.

Zwei Ve­rän­de­run­gen in der Start­elf hat­te Mar­cus Sorg, der Zwei-Spie­le-Bun­des­trai­ner, im Ver­gleich zum 2:0 in Weiß­russ­land vor­ge­nom­men – na­tür­lich nach Ab­spra­che mit Joa­chim Löw, der ei­ne Sport­ver­let­zung aus­ku­riert. Thi­lo Keh­rer und Le­on Go­retz­ka ka­men für Lu­kas Klos­ter­mann und Jo­na­than Tah, die bei­de in die­sem Som­mer in Mainz: Le­on Go­retz­ka (rechts) freut sich mit Jos­hua bei der U21-EM spie­len. Nur ein Be­leg für die Ver­jün­gungs­kur, die Löw der Na­tio­nal­mann­schaft vor dem Start in die EM-Qua­li­fi­ka­ti­on un­ter­zo­gen hat­te.

Fri­schen Wind soll­te es brin­gen – in Mainz pfiff er in der ers­ten Halb­zeit or­dent­lich. Nach ei­ner Flan­ke von Keh­rer traf Reus (10.) zum 1:0. Sie­ben Mi­nu­ten spä­ter sah man, wie­so Ser­ge Gn­ab­ry sich wünscht, dass Le­roy Sa­né künf­tig ge­mein­sam mit ihm beim FC Bay­ern Mün­chen wir­belt – und wie das aus­se­hen könn­te. Ar­tis­tisch nahm Man­ches­ter-Star Sa­né, in der Luft den Ball mit und leg­te ihn in die Mit­te, wo Gn­ab­ry zum 2:0 traf. Go­retz­ka er­höh­te nach ei­ner Flan­ke von Jos­hua Kim­mich per Kopf auf 3:0 (20.). Il­kay Gün­do­gan, nach Neu­er und Reus mit 28 Jah­ren so et­was wie der er­fah­re­ne Leit­wolf im Mit­tel­feld, hat­te bis da­hin die meis­ten An­grif­fe ein­ge­lei­tet. In der 26. Mi­nu­te traf er per Elf­me­ter zum 4:0. Joo­nas zum 2:0: Ser­gy Gn­ab­ry er­ziel­te zwei im zwei­ten Spiel: Bun­des­trai­ner i.V. Mar­cus Sorg.

Tamm hat­te zu­vor Go­retz­ka im Straf­raum ge­foult.

Noch kein Spiel hat Est­land bis­her in der EM-Qua­li­fi­ka­ti­on ge­won­nen, vie­le To­re hat die Mann­schaft von Mar­tin Reim aber auch nicht kas­siert. Auch in Mainz stand da ei­gent­lich ein Ab­wehr­boll­werk, das die DFB-Elf je­doch mit viel Dy­na­mik und Spiel­freu­de knack­te. Und selbst trotz kom­for­ta­bler Pau­sen­füh­rung mach­te die deut­sche Mann­schaft wei­ter. An­grif­fe der Es­ten blie­ben spär­lich, und tor­hung­rig: BVB-Star Mar­co

statt­des­sen er­höh­te Gn­ab­ry nach ei­ner Flan­ke des ein­ge­wech­sel­ten Mar­cel Hals­ten­berg zum 6:0. Und auch der ein­ge­wech­sel­te Ti­mo Wer­ner traf noch zum 7:0. Nur ei­ner, der durf­te an die­sem Abend lan­ge nicht selbst über ein Tor ju­beln: Sa­né. Ver­dient ge­habt hat­te er es, der 23-Jäh­ri­ge war ei­ner der Stärks­ten in Mainz, zwei­mal traf er. zwei­mal stand er im Ab­seits. Kurz vor Schluss er­ziel­te er dann doch noch das 8:0. Selbst das klapp­te an die­sem Abend. Weiß­russ­land - Nord­ir­land 0:1 Deutsch­land - Est­land 8:0 To­re: 1:0 Reus (10.), 2:0 Gn­ab­ry (17.), 3:0 Go­retz­ka (20.), 4:0 Gün­do­gan (26., Foul­elf­me­ter), 5:0 Reus (37.), 6:0 Gn­ab­ry (62.), 7:0 Wer­ner (79.). – Zu­schau­er: 26 050 in Mainz. – Schieds­rich­ter: Ali Pa­la­biyik (Tür­kei). Deutsch­land: Neu­er – Keh­rer, Gin­ter, Sü­le, Schulz (46. Hals­ten­berg) – Go­retz­ka, Kim­mich, Gün­do­gan (53. Drax­ler) – Gn­ab­ry, Reus (65. Wer­ner), Sa­né. – Est­land: Lep­mets – Te­nis­te, Tamm, Vih­mann, Mets, Pikk – Kams, Dmi­tri­jev (59. Käit), Vas­sil­jev (82. Krei­da), Pu­ri – Zen­jov (71. Oja­naa). Aser­bai­dschan - Slo­wa­kei Un­garn - Wa­les Al­ba­ni­en - Mol­da­wi­en An­dor­ra - Frank­reich Is­land - Tür­kei Ka­sachs­tan - San Ma­ri­no Bel­gi­en - Schott­land Russ­land - Zy­pern Ita­li­en - Bos­ni­en-Her­ze­go­wi­na Grie­chen­land - Ar­me­ni­en Liech­ten­stein - Finn­land 2:1 2:3 0:2 Mo­dus: Die je­wei­li­gen Grup­pen­ers­ten und -zwei­ten sind für die EM 2020 qua­li­fi­ziert. Län­der­spie­le: Tri­ni­dad und To­ba­go Ka­na­da 0:2, Süd­ko­rea - Iran 1:1, Chi­na - Tad­schi­kis­tan 1:0, Jor­da­ni­en - In­do­ne­si­en 4:1, Us­be­kis­tan - Sy­ri­en 2:0, Al­ge­ri­en - Bu­run­di 1:1, Kroa­ti­en - Tu­ne­si­en 1:2.

Fo­to: Wit­ters/Thors­tenWa­gner

To­re. Spiel­freu­dig Fo­to: imago images / Ac­tionPic­tu­res

Hin­ein

Reus. Zwei­ter Sieg Fo­to: imago images/DeFo­di Fo­to: dpa

Ent­spann­ter Tor­ju­bel Kim­mich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.