Es geht uns al­le an

Meppener Tagespost - - Politik - Von Uwe West­dörp

Sie schuf­ten in Berg­wer­ken, ma­lo­chen in Zie­ge­lei­en, pla­gen sich in Fa­b­ri­ken, ackern auf Fel­dern oder wer­den in pri­va­ten Haus­hal­ten scham­los aus­ge­beu­tet: Welt­weit müs­sen im­mer noch mehr als 152 Mil­lio­nen Jun­gen und Mäd­chen ar­bei­ten, da­mit ih­re Fa­mi­li­en über die Run­den kom­men. Es ist ein Dra­ma mit fa­ta­len Fol­gen. Denn den Be­trof­fe­nen wird nicht nur ih­re Kind­heit ge­raubt, sie wer­den auch um ih­re Zu­kunfts­chan­cen be­tro­gen, da sie kei­ne schu­li­sche Aus­bil­dung er­hal­ten und oft ge­nug kör­per­li­che und see­li­sche Schä­den da­von­tra­gen.

Das al­les mag weit weg er­schei­nen und ist doch ganz nah. Denn durch glo­ba­le Ar­beits­tei­lung und Lie­fer­ket­ten gibt es wohl kei­nen Kon­su­men­ten, der nicht schon Pro­duk­te aus Kin­der­hand ge­kauft hat. Man den­ke nur an Bil­lig­tex­ti­li­en, die häu­fig nur des­halb ver­ramscht wer­den kön­nen, weil das Nä­hen und das Baum­woll­pflü­cken kaum et­was ge­kos­tet ha­ben.

Wer al­so et­was ge­gen Aus­beu­tung und spe­zi­ell et­was ge­gen Kin­der­ar­beit tun will, der ach­te auf Prüf­sie­gel, die die Lie­fer­ket­te mög­lichst lü­cken­los dar­stel­len. Im Üb­ri­gen blei­ben Hilfs­wer­ke ge­fragt – und na­tür­lich die Staa­ten. Denn der bes­te Schutz der Kin­der be­steht dar­in, den El­tern fair be­zahl­te Ar­beit zu ge­ben, da­mit der Nach­wuchs zur Schu­le ge­hen kann. Wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung und fai­rer Han­del sind da­für die Vor­aus­set­zung – und so wich­tig wie eh und je.

u.west­do­[email protected]

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.