Fe­ri­en­haus­bran­che setzt auf jun­ge Ver­mie­ter In­ter­net und güns­ti­ge Flug­prei­se ver­än­dern Rei­se­ver­hal­ten

Meppener Tagespost - - Wirtschaft -

BERLIN Ge­än­der­tes Ur­laubs­ver­hal­ten und neue An­bie­ter set­zen die Fe­ri­en­haus­bran­che un­ter Druck. Vie­ler­orts fin­de be­reits ein Um­den­ken statt: Er­war­tet wür­den et­wa fle­xi­ble Rei­se­zei­ten und die Mög­lich­keit zu kür­ze­ren Auf­ent­hal­ten, sag­te Aye Hel­sig, Vor­sit­zen­der des Deut­schen Fe­ri­en­haus­ver­bands (DFV). Noch im­mer sei es weit ver­brei­tet, dass Fe­ri­en­woh­nun­gen von Sams­tag bis Sams­tag ge­bucht wer­den müss­ten.

Die Bran­che blickt op­ti­mis­tisch in die Zu­kunft und er­war­tet für 2019 er­neut ei­ne hö­he­re Nach­fra­ge und mehr Bu­chun­gen, wie aus der ak­tu­el­len DFV-Bran­chen­um­fra­ge her­vor­geht. Der Deut­sche Tou­ris­mus­ver­band be­tont: „Im In­land sind Fe­ri­en­woh­nun­gen und -häu­ser für Rei­sen ab fünf Ta­gen die be­lieb­tes­te Un­ter­kunfts­form.“Al­ler­dings sind die An­sprü­che stark ge­stie­gen. „Heut­zu­ta­ge ist es so, dass die Ur­lau­ber ge­nau­so gut le­ben wol­len wie zu Hau­se, ten­den­zi­ell ein Stück bes­ser“, sag­te Hel­sig. Das sieht auch Bran­chen­ex­per­tin Claudia Gil­les, bis vor Kur­zem Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin des Deut­schen Tou­ris­mus­ver­ban­des, so. „Der Trend geht zu bes­ser aus­ge­stat­te­ten und pro­fes­sio­nell ver­mark­te­ten Woh­nun­gen. Die Ei­gen­tü­mer in­ves­tie­ren, um Kun­den zu be­kom­men.“Die Bran­che setzt vor al­lem auf jün­ge­re Ver­mie­ter. „Die pro­fes­sio­na­li­sie­ren das Seg­ment“, sag­te Hel­sig mit Blick et­wa auf On­line-Bu­chun­gen und schnel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on. „Jün­ge­re sind be­reit, sich von Omas Mö­beln zu tren­nen, zu Re­no­vie­run­gen in Bad und Kü­che, um ein qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Ob­jekt zu ha­ben, das im Wett­be­werb be­ste­hen kann.“

Ver­mie­ter müss­ten im­mer an­sprech­bar sein, da heut­zu­ta­ge schnel­le Ant­wor­ten er­war­tet wür­den. Und vor al­lem jün­ge­re Men­schen ha­ben ihr Rei­se­ver­hal­ten ge­än­dert, fah­ren auch dank güns­ti­ger Flug­ver­bin­dun­gen nicht je­des Jahr an den­sel­ben Ort. „Stamm­gäs­te neh­men ab. Das Rei­se­ver­hal­ten ist vo­la­ti­ler ge­wor­den“, sag­te Gil­les.

Mit dem ver­gan­ge­nen Jahr zeig­te sich die Bran­che zu­frie­den: 2018 be­trug das Bu­chungs­wachs­tum nach DFVAn­ga­ben 13 Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.