Nie­der­lan­de er­war­ten Boom bei In­sek­ten-Pro­duk­ti­on Zucht für Tier­fut­ter wird lu­kra­ti­ver

Meppener Tagespost - - Wirtschaft -

BER­GEN OP ZOOM Die Nie­der­lan­de er­war­ten ei­nen Boom bei der Pro­duk­ti­on von In­sek­ten als Tier­fut­ter. Dies sei ein Bei­trag zu ei­ner nach­hal­ti­gen Pro­duk­ti­on von Fisch, Fleisch und Ei­ern, sag­te Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rin Ca­ro­la Schou­ten ges­tern in Ber­gen op Zoom. In der Stadt im Sü­den des Lan­des er­öff­ne­te Kö­nig Wil­lem-Alex­an­der ei­ne der mo­derns­ten In­sek­ten­far­men Eu­ro­pas. In der Fa­b­rik des Un­ter­neh­mens Pro­tix wer­den In­sek­ten nach neu­es­ten Ver­fah­ren als Ei­wei­ßLie­fe­ran­ten für Tier­fut­ter ge­züch­tet und ver­ar­bei­tet.

Nach An­ga­ben des Un­ter­neh­mens ist es welt­weit die ers­te Fa­b­rik, in der in gro­ßem Stil In­sek­ten – vor al­lem Lar­ven der Sol­da­ten­flie­ge – ge­züch­tet und zugleich zu Tier­fut­ter ver­ar­bei­tet wer­den. In der Fa­b­rik könn­ten Pro­te­ine pro­du­ziert wer­den, um rund fünf Mil­lio­nen Lach­se ein Jahr lang zu er­näh­ren. Ge­naue Zah­len über Vo­lu­men und Um­satz mach­te das Un­ter­neh­men aber nicht.

In­sek­ten wie Sol­da­ten­flie­gen oder Mehl­wür­mer sei­en ei­ne „viel­ver­spre­chen­de al­ter­na­ti­ve Qu­el­le“für Ei­weiß, sag­te Mi­nis­te­rin Schou­ten. „Durch In­sek­ten kann der Im­port von So­ja und Fisch­mehl re­du­ziert und der Aus­stoß von Treib­haus­ga­sen re­du­ziert wer­den.“Zur­zeit ist vor al­lem So­ja ei­ne preis­wer­te Pro­te­in­quel­le.

Bis­lang ist in der EU die Ver­füt­te­rung von to­ten In­sek­ten nur in der Fisch­zucht und bei Haus­tie­ren ge­stat­tet. Er­war­tet wird aber, dass das Ver­bot für die Schwei­ne- und Ge­flü­gel­zucht in Kür­ze auf­ge­ho­ben wird.

Pro­tix ist nach ei­ge­nen An­ga­ben der welt­weit größ­te Pro­du­zent von In­sek­ten und ex­por­tiert auch nach Deutsch­land. Die neue In­sek­ten­farm pro­du­ziert nach Un­ter­neh­mens­an­ga­ben nach dem Prin­zip der Kreis­lauf­wirt­schaft. Pflanz­li­che Nah­rungs­mit­tel­res­te wer­den da­bei als Fut­ter für die In­sek­ten wie­der ver­wer­tet. Die­se wie­der­um bil­den dann ei­nen Grund­stoff für Tier­fut­ter. In den Nie­der­lan­den gibt es zur­zeit et­wa 25 Be­trie­be, die In­sek­ten züch­ten. Um­satz­zah­len ge­ben die Un­ter­neh­mer aber nicht preis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.